Boxerin Hammer vor dem Kampf ihres Lebens

Christina Hammer nach ihrer erfolgreichen Verteidigung der beiden WM-Titel im Mittelgewicht Masonic Temple.

Boxerin Hammer vor dem Kampf ihres Lebens

  • Christina Hammer fordert Claressa Shields heraus
  • Dortmunder Boxerin kann Weltmeisterin aller Klassen werden
  • WM-Kampf Sonntagnacht (3.00 Uhr MEZ) in Atlantic City

Der Name ist natürlich eine Steilvorlage. Andere Boxer müssen sich mühsam ein PR-taugliches Pseudonym zulegen - bei Christina Hammer, Deutschlands erfolgreichster Boxerin, ist der Name Programm: Die Bild-Zeitung organisierte einmal ein Fotoshooting auf einem Berliner Schrottplatz, wo sie im engen Outfit mit dem Vorschlaghammer Autowracks bearbeiten durfte. Auch als das ARD-Morgenmagazin sie kürzlich in ihrem Dortmunder Gym besuchte, drosch "Ladyhammer" auf einen alten Autoreifen ein, für die Kamera.

Die 28-Jährige Weltmeisterin im Mittelgewicht weiß, wie man sich gut in Szene setzt. Sie modelt für ein Unterwäsche-Label, postet Gym-Spots bei Instagram, aber auch gerne Freizeit-Bilder mit ihrem roten Sport-Coupé oder im schicken Party-Outfit.

Boxerin Hammer baut eigene Marke auf

"Deutschlands Box-Queen" (Bild) ist mit den sozialen Medien aufgewachsen, wie viele Sportler ihrer Generation beherrscht sie das Spiel mit der Selbstvermarktung. Es ist aber auch Teil eines größeren Plans der ehrgeizigen und geschäftstüchtigen Boxerin, die in Dortmund Sportwissenschaft studiert. Hammer, die im Vorjahr selbst wegen einer Gluten-Unverträglichkeit monatelang pausieren musste, plant eine Sportlernahrung unter ihrem eigenen Namen und bringt Fitness-DVDs heraus.

Außerdem ist sie ins Geschäft mit Online-Casinos eingestiegen - nicht als Markenbotschafter wie Cristiano Ronaldo, wie sie gegenüber der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press betonte, das Casino firmiere unter ihrem eigenen Namen. "Ich kann nicht ewig professionell boxen. Deshalb ist es wichtig, meine eigene Marke aufzubauen."

Christina Hammer: "Ich muss ganz klar gewinnen"

Sportschau 12.04.2019 02:14 Min. ARD

Hammer sieht sich auch als Vorbild für junge Frauen, daheim in Dortmund engagiert sie sich  für ein Frauenhaus. Boxen ist für sie auch ein Symbol für weibliche Selbstbehauptung: "Ich weiß, dass ich Frauen Mut machen und Stärke geben kann, wenn sie mich im Ring sehen, auf höchstem Level in großen Arenen, wenn das weltweit live übertragen wird."

Deshalb sind die USA auch das logische Ziel für die ungeschlagene Hammer. Frauenboxen fristet dort kein Schattendasein wie in Deutschland, dank prominenter Botschafterinnen wie Michelle Obama oder Cameron Diaz liegt Boxen im Trend, für Fitness und Workout, aber auch als Mittel zur Selbstverteidigung.

Kampf ihres Lebens: WM-Herausforderung gegen Shields

Die zweifache Box-Olympiasiegerin Claressa Shields hat es in den USA zu einem gewissen Star-Status gebracht, in der Nacht auf Sonntag (14.04.2019, 3 Uhr MEZ) fordert Hammer die US-Amerikanerin in Atlantic City im WM-Vereinigungskampf aller vier Verbände heraus. Zuletzt hat mit Max Schmeling vor mehr als 80 Jahren ein deutscher Boxer einen WM-Titel in den USA verteidigt, vermeldete Hammers Management nicht ohne Stolz.

Die pfeilschnelle und schlaggewaltige Shields, Spitzname "T-Rex" gilt als Favoritin, doch Hammer ist in 25 Kämpfen unbesiegt. Sie rechnet sich auch gegen die fünf Jahre jüngere US-Amerikanerin Siegchancen aus und gibt sich selbstbewusst: "Ich habe die Chance, in den USA zu beweisen, dass ich die beste Boxerin der Welt bin", sagte Hammer in der WAZ. "Das ist die Spitze meiner Karriere, darauf habe ich jahrelang hingearbeitet. Und nun freue ich mich einfach nur riesig darauf, endlich der Welt zeigen zu können, wer ich bin."

Stand: 12.04.2019, 08:30