Eishockeyspiel Köln gegen Düsseldorf vor leeren Rängen

Einige Fans und Vorteile für Geboosterte - NRW ändert Regeln im Sport

Stand: 12.01.2022, 19:50 Uhr

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat neue Regeln für den Breitensport bestätigt: Menschen mit einer Auffrischungsimpfung werden von der zusätzlichen Testpflicht befreit. Auch unter Aufsicht ausgeführte Selbsttests sind demnächst zulässig. In den Stadien dürfen bis zu 750 Personen dabei sein.

In Bezug auf den Leistungssport gibt es eine Änderung: Statt bisher gar keiner Fans dürfen von nun an überall bis zu 750 Personen dabei sein. "Wir haben das in der neuen Verordnung bei allen Veranstaltungen, auch Sportveranstaltungen, angepasst und vereinheitlicht", sagte Laumann. Die neue Verordnung gilt vorerst bis 7. Februar 2022.

Die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey Liga erklärten sogleich, zum Derby am Sonntag gegen die Düsseldorfer EG 750 Menschen auch wieder reinzulassen. Haie-Geschäftsführer Philipp Walter das grundsätzlich positiv. "Es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Natürlich freuen wir uns, dass wir immerhin 750 Fans wieder vor Ort haben zu dürfen", sagte er gegenüber wdr.de.

Pressekonferenz von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann zur neuen Corona-Schutzverordnung

WDR aktuell 11.01.2022 30:34 Min. Verfügbar bis 11.01.2023 WDR

Haie-Geschäftsführer sieht weiter hohe Belastung

Einige Fans seien zwar besser als keine, "aber wirtschaftlich gesehen nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir generieren 80 Prozent unserer Einnahmen am Spieltag. Es bleibt eine enorme finanzielle Belastung"

Grundsätzlich hätte sich Walter seitens der Politik auch etwas mehr Vertrauen gewünscht: "In den letzten zwei Jahren haben wir - und da spreche ich wohl für den gesamten Kölner Profisport als auch für viele Gastronomen und Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche - alle Maßnahmen vorbildlich umgesetzt und x-fach gezeigt, dass wir eine sichere und verantwortungsvolle Veranstaltung durchführen können."

Schalke 04 verlost Tickets

Fußball-Zweitligist FC Schalke entschied, für das Spiel am Sonntag gegen Holstein Kiel von einer normalen Ticketvergabe abzusehen. Neben einigen Kontingenten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins und soziale Einrichtungen werden Tickets an die Fans der Königsblauen verlost. Drittligist MSV Duisburg wird seine Partie am Freitagabend gegen Havelse vor 500 Fans bestreiten, der SC Verl verkauft 750 Tickets.

Unklar war zunächst noch, wie die anderen Proficlubs mit der Änderung umgehen. In der Fußball-Bundesliga spielt Borussia Dortmund bereits am Freitagabend gegen den SC Freiburg. Am Wochenende spielen zudem der 1. FC Köln gegen Spitzenreiter FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen und Arminia Bielefeld gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Booster ersetzt Test im Freizeitbereich

Für den Freizeitbereich bestätigte NRW-Gesundheitsminister Laumann b zur neuen Verordnung des Bundeslandes, dass "Menschen mit einer Auffrischungsimpfung keinen zusätzlichen Test mehr vorweisen müssen". Das würde neben der Gastronomie auch in Fitnessstudios und bei Sport in Innenräumen ab dem kommenden Donnerstag (13.01.2022) gelten.

Selbsttest vor Ort unter Aufsicht möglich

Außerdem biete die neue Verordnung eine weitere Neuerung: Demnächst können Teilnehmer:innen einen Selbsttest mit zum Fitnessstudio oder zur Turnhalle bringen und diesen dort unter Aufsicht durchführen. "Es ist damit möglich, einen Test vor Ort zu absolvieren und dann direkt teilzunehmen", erläuterte Laumann explizit mit Blick auf Fitnessstudios.

Damit werden auch die von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst ins Spiel gebrachten "Gruppen-Schnelltests" möglich. Bei diesen können Jugendliche und Kinder vor Ort unter Aufsicht eines Übungsleiters einen Test machen und müssen nicht vor der Sportausübung zu einer offiziellen Teststation.

PCR-Test-Ausnahme im Amateursport wird strenger

Gleichzeitig stellte das Landesgesundheitsministerium klar, dass ab sofort die Ausnahme von der 2G-Regelung mithilfe eines PCR-Tests im Amateursport wegfällt. Dort müssen Teilnehmer:innen nun für eine Ausnahme mit PCR-Test zusätzlich mindestens eine Impfung erhalten haben.

Beim Profisport bleibt die Ausnahme weiterhin bestehen. Es sei nicht möglich, dies auf Länderebene zu entscheiden. "Solange bis der Bund über eine gesetzliche Regelung zur betrieblichen Impfpflicht entschieden hat", erläuterte das Ministerium auf Nachfrage in der Pressekonferenz den Grund.

Booster-Impfung bringt Vorteile in NRW

WDR aktuell - Der Tag 11.01.2022 10:22 Min. Verfügbar bis 11.01.2023 WDR 3


Download

Quelle: red