Austrian Open: Timo Boll scheitert im Halbfinale

Timo Boll schlägt den Tischtennisball mit der Vorhand

Austrian Open: Timo Boll scheitert im Halbfinale

  • Timo Boll verpasst Finaleinzug bei den Austrian Open im Tischtennis
  • Knappe Niederlage gegen Fan Zhendong nach sieben Sätzen
  • Im Viertelfinale hatte Boll Dimitrij Ovtcharov besiegt

Tischtennisprofi Timo Boll hat den Finaleinzug bei den Austrian Open in Linz verpasst. Der Spieler von Borussia Düsseldorf verlor am Sonntag (17.11.2019) im Halbfinale nach sieben Sätzen gegen den Weltranglistenersten Fan Zhendong aus China.

Boll lieferte sich nach einem verkorksten ersten Satz, der mit 11:2 an den Chinesen ging, ein packendes Duell mit dem Favoriten. Zwischenzeitlich führte der 38-jährige Düsseldorfer mit 3:1 nach Sätzen.

Danach zeigte der Chinese Fan, der in diesem Jahr erst zweimal gegen nicht-chinesische Spieler verloren hatte, dann aber seine ganze Klasse und holte auf. Dennoch hatte Boll im Entscheidungssatz drei Matchbälle, die er aber nicht nutzen konnte. Am Ende unterlag Boll nach einem spannenden Entscheidungssatz mit 3:4 (2:11, 11:4, 13:11, 11:5, 3:11, 5:11, 12:14).

"Diese Niederlage schmerzt schon sehr", wird Boll, der noch nie gegen Fan Zhendong gewonnen hat, auf der Seite des Deutschen Tischtennis-Bundes zitiert. "Der Matchball bei 10:8 war extrem unglücklich. Den hat er doppelt mit Finger und Belag getroffen, zudem hat er schlecht gestanden."

Boll-Sieg gegen Ovtcharov im Viertelfinale

Am Vortag hatte Boll das Viertelfinal-Duell der beiden deutschen Tischtennis-Asse gegen Dimitrij Ovtcharov bei dem World-Tour-Turnier in Linz für sich entschieden. Der 38-Jährige besiegte Ovtcharov in einem hochklassigen Schlagabtausch mit 11:8, 12:10, 10:12, 12:10 und 11:8. "Es war ein enges Spiel auf gutem Niveau, alle Sätze waren knapp. Meine Leistung heute konnte sich sehen lassen", sagte Boll nach dem Erfolg.

Medaille auch im Doppel

Boll hatte schon mit dem Halbfinaleinzug die Einzelmedaille sicher, seine zweite bei dem Turnier. Im Doppel hatte er sich gemeinsam mit Patrick Franziska Bronze gesichert; das Duo scheiterte aber ebenfalls im Halbfinale an den Südkoreanern Jeoung Youngsik/Lee Sangsu.

Mit dem guten Abschneiden ist der Rekordeuropameister auch für die "ITTF WorldTour-Finals", wo die besten 16 Spieler des Jahres aufeinandertreffen, qualifiziert. Neben ihm sind dort aus deutscher Sicht Ovtcharov und Franziska sowie die beiden Doppel Boll/Franziska und Dang Qiu mit seinem aus Bergneustadt stammenden Partner Benedikt Duda dabei.

sid/red | Stand: 17.11.2019, 13:43