Düsseldorf: Bundesliga statt Big Air

Giulia Tanno

Düsseldorf: Bundesliga statt Big Air

Von Jörg Strohschein

  • Big-Air-Freeestyle-Event in Düsseldorf Anfang Januar 2020 fällt aus
  • Ein Heimspiel von Fortuna Düsseldorf blockiert die Aufbauarbeiten
  • Die DFL weist alle Vorwürfe entschieden zurück

Die DFL wies am Dienstag in einem Statement die "erhobenen Vorwürfe entschieden zurück". Wünsche von Klubs und Stadionbetreibern würden bei der Gestaltung des Spielplans zwar "bestmöglich berücksichtigt", allerdings könne "unter Berücksichtigung aller Vorgaben leider nicht jedem Klub-Wunsch nachgekommen werden".

In Düsseldorf komme "als weiterer Umstand" hinzu, dass das Stadion in der kommenden Saison nicht nur von der Fortuna in der Bundesliga, sondern auch vom KFC Uerdingen in der 3. Liga als Heimspielstätte genutzt wird und daher an "nahezu allen Spieltagen" benötigt werde.

"Angesichts dieser Fakten und der offenbar benötigten Aufbauzeiten für das Wintersport-Event ist fraglich, weshalb die Veranstaltung angesichts des schon seit Dezember 2018 vorliegenden Rahmenterminkalenders für den 3./4. Januar terminiert wurde", schrieb die DFL weiter.

Sechhsstelligen Betrag investiert

Einen rund sechsstelligen Betrag haben die Big-Air-Veranstalter bereits in das Winter-Event investiert. "Gegen so etwas gibt es leider keine Versicherung. Darauf bleiben wir sitzen", sagt Pollen. In den kommenden Tagen und Wochen wird der Organisations-Kommitee-Chef viele Gespräche mit den Verbänden und Sponsoren führen. "Ob wir das Event dann im nächsten Jahr nochmal planen, dass können wir jetzt noch nicht sagen. Für diese Entscheidung benötigen wir noch Zeit", so Pollen.

Lesen Sie auf Seite 1: Big-Air-Veranstalter zeigen sich überrascht

Stand: 16.07.2019, 13:38