Przybylko holt DM-Titel und schafft EM-Norm

Mateusz Przybylko springt über die Hochsprung-Latte

Przybylko holt DM-Titel und schafft EM-Norm

  • Mateusz Przybylko gewinnt Hochsprung bei Hallen-DM
  • Siegeshöhe 2,26 Meter reicht für die EM-Qualifikation
  • Leverkusener Doppelsieg im Stabhochsprung am Sonntag
  • Mehrere Podestplätze für NRW-Sportler in Laufdisziplinen

Der zuletzt angeschlagene Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) hat bei den deutschen Hallenmeisterschaften die Norm für die EM in Glasgow (1. bis 3. März) erfüllt. Der 26-Jährige siegte in Leipzig am Sonntag (17.02.2019) mit übersprungenen 2,26 Metern und schaffte damit exakt die geforderte Höhe.

Zweiter wurde Falk Wendrich (Soest) mit der gleichen Höhe, aber insgesamt mehr Fehlversuchen. Den dritten Platz belegte Torsten Sanders aus Leverkusen mit 2,23 Metern.

Hallen-DM - Przybylko schafft EM-Norm

Sportschau 17.02.2019 01:02 Min. Verfügbar bis 17.02.2020 ARD

Download

Przybylko hatte sich beim Meeting in Karlsruhe am Fuß verletzt und sich schonen müssen. Bei der Freiluft-EM in Berlin im vergangenen Jahr hatte er mit 2,35 m Gold gewonnen.

Ebenfalls am Sonntag, dem zweiten Tag der Hallen-DM, belegte Christina Honsel aus Dortmund im Hochsprung der Frauen mit 1,90 Metern den dritten Platz. Den Sieg holte Imke Onnen (Hannover) mit 1,96 m.

Leverkusener Doppelsieg im Stabhochsprung

Im Stabhochsprung der Männer gab es einen Leverkusener Doppelsieg: Bo Kanda Lita Baehre setzte sich mit übersprungenen 5,60 Metern vor Torben Blech (5,50 m) durch.

Torben Junker gewinnt über 400 Meter

Auch in den Lauf-Wettbewerben gingen mehrere Podestplätze nach NRW: Torben Junker aus Dortmund holte mit einer Zeit von 47,18 Sekunden den Titel über 400 Meter. Marius Probst (TV Wattenscheid 01) gewann die 1.500 Meter in 3:42,38 Minuten.

Maurice Huke (TV Wattenscheid 01) kam über 200 Meter mit neun Hundertstelsekunden Rückstand hinter Patrick Domogala (Mannheim/20,77 Sekunden) als Zweiter ins Ziel. Dritter wurde Tobias Lange (Leverkusen).

Männer-Staffel: Leverkusen vor Wattenscheid

Bei der Männer-Staffel über 4x200 m machten die NRW-Teams den Titel unter sich aus: Bayer 04 Leverkusen II (Jonas Breitkopf, Daniel Hoffmann, Tobias Lange, Aleixo Platini Menga) gewann in 1:24,92 Minuten mit neun Hundertstelsekunden vor dem Quartett des TV Wattenscheid 01 (Maximilian Heinrichs, Robert Hering, Maurice Huke, Philipp Trutenat).

Bei den Frauen belegten die Staffeln von Bayer 04 Leverkusen (Mareike Arndt, Frieda Breitkopf, Louisa Grauvogel, Jennifer Montag) und der DSHS Köln (Laura Großhaus, Christine Salterberg, Nelly Schmidt, Felicitas Ulmer) den zweiten bzw. dritten Rang, es gewann die MTG Mannheim.

Klosterhalfen und Dutkiewicz am Samstag stark

Bereits am Samstag hatte Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen mit einem deutschen Rekord über 3.000 Meter geglänzt; Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) gewann das Weltklasse-Duell mit ihrer Dauerrivalin Cindy Roleder (Halle) über 60 Meter Hürden.

Stand: 17.02.2019, 16:51