Klosterhalfen nach Verletzung: "Mir geht's ziemlich gut"

Konstanze Klosterhalfen

Klosterhalfen nach Verletzung: "Mir geht's ziemlich gut"

Langstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen aus Leverkusen sieht sich nach ihrer Verletzung im vergangenen Jahr auf einem guten Weg Richtung Olympia.

Die 24-Jährige trainiert wieder in Portland im US-Bundesstaat Oregon bei Pete Julian. "Ich habe das gut überstanden, jetzt geht's mir ziemlich gut", sagte die WM-Dritte über 5000 Meter von Bayer Leverkusen in einem Podcast von "#TrueAthletes". Klosterhalfen hatte im vergangenen Sommer wegen einer Überlastungsreaktion im Becken kein Rennen bestritten.

Sie sei immer noch im Aufbautraining und lasse sich da nicht stressen. "Das Hauptziel ist, gesund zu bleiben", sagte sie. Alles sei auf die Sommerspiele in Tokio ausgerichtet, deren Beginn für den 23. Juli geplant sind.

Von den Debatten, ob das Spektakel in Japan in der Corona-Pandemie überhaupt stattfinden kann, möchte die deutsche Rekordhalterin über mehrere Distanzen nicht viel wissen.

"Da höre ich immer ein bisschen weg", so die Leichtathletin: "Ich versuche, gar nicht darüber nachzudenken und konzentriere mich auf den Moment und darauf, mich jeden Tag weiter zu entwickeln."

Stand: 25.02.2021, 13:05