Kanu-DM - Schopf vor Hoff, zwei Titel für Hake

Jacob Schopf zeigt in seinem Kanu den Daumen hoch (Archivbild)

Kanu-DM - Schopf vor Hoff, zwei Titel für Hake

Zum Auftakt der deutschen Kanu-Meisterschaften in Duisburg hat Jacob Schopf den Essener Max Hoff auf den zweiten Platz verwiesen. Bei den Frauen sicherte sich Jule Hake aus Lünen zwei Titel.

Im Kajak-Einer-Rennen über 1.000 Meter erreichte Max Hoff am Samstagmittag 2,924 Sekunden nach dem Sieger Jacob Schopf (Potsdam) das Ziel, der für den Kilometer 3:31,738 Minuten benötigte. Dritter wurde Martin Hiller aus Potsdam.

Schopf und Hoff sind Teamkollegen bei der Nationalmannschaft: Bei der WM in Ungarn im August 2019 hatten die beiden im Kajak-Zweier gemeinsam die Goldmedaille geholt.

Das Rennen im Canadier-Einer über 1.000 Meter gewann in Duisburg Conrad-Robin Scheibner (Berlin) in 3:57,278 Minuten, mit gut fünf Sekunden Vorsprung vor dem dreimaligen Olympiasieger Sebastian Brendel (Potsdam) auf dessen Paradestrecke. Tomasz Wylenzek aus Essen belegte mit rund zwölf Sekunden Rückstand auf den Sieger den siebten Platz.

Kanu-DM: Das Rennen um begehrte Olympiaplätze Sportschau 08.08.2020 10:54 Min. Verfügbar bis 08.08.2021 Das Erste

Zwei Titel für Jule Hake

Bei den Frauen holte Jule Hake aus Lünen zwei deutsche Meistertitel: Im Kajak-Einer über 200 Meter siegte sie in 41,903 Sekunden vor Paulina Paszek (Hannover), die 0,322 Sekunden langsamer war. Später am Nachmittag setzte sich Hake auch auf der 500-Meter-Distanz im Kajak-Einer durch, sie gewann in 1:54,169 Minuten vor Sarah Brüßler (Karlsruhe) mit rund einer Sekunde Vorsprung.

Für die deutschen Kanuten sind die nationalen Titelkämpfe der erste Wettkampf des Jahres. Im ungarischen Szeged ist vom 23. bis 27. September noch ein internationaler Wettkampf geplant. "Für viele sind die Meisterschaften ein Rettungsanker, an dem man sich festhalten konnte", sagte Ronald Rauhe. Der 38 Jahre alte Routinier aus Potsdam gewann in Duisburg das Rennen im Kajak-Einer über 200 Meter.

Keine Zuschauer zugelassen

Zuschauer sind bei den Meisterschaften wegen der Bestimmungen infolge der Coronavirus-Pandemie nicht zugelassen. Die Meisterschaften auf der Duisburger Regattastrecke finden zudem angesichts der Corona-Beschränkungen ausschließlich in Einer-Booten statt. Dabei starten rund 170 Paddler über 200, 500 und 1.000 Meter.

Ursprünglich waren die Deutschen Meisterschaften als großes Familien-Event in Köln geplant. Traditionell wären bei den Meisterschaften in Köln, die aufgrund der hohen Auflagen abgesagt werden mussten, von der Schüler- bis hin zur Leistungsklasse deutlich über 1.000 Kanuten gestartet. Der Deutsche Kanu-Verband hatte daraufhin ein neues Konzept für den Standort Duisburg entwickelt, das unter anderem die Reduzierung der Startplätze und den Fokus auf Einer-Boote beinhaltete.

Kanu-DM in Duisburg der Wettkampf des Jahres

Sportschau 07.08.2020 00:46 Min. Verfügbar bis 07.08.2021 ARD Von Ulli Schäfer

Stand: 08.08.2020, 16:19