Das NRW-Sportjahr 2018 im Rückblick

Das NRW-Sportjahr 2018 im Rückblick

2018 brachte für NRW-Sportler Erfolge und Niederlagen. Und es galt auch, Abschied von großen Persönlichkeiten zu nehmen. In einer Fotostrecke lassen wir das Sportjahr Revue passieren.

Trauernde FC-Fans

28. April: Während in Düsseldorf der Aufstieg der Fortuna in die Bundesliga gefeiert wird, herrscht beim rheinischen Rivalen 1. FC Köln Trauer. Der Verein steigt zum sechsten Mal in die 2. Liga ab.

28. April: Während in Düsseldorf der Aufstieg der Fortuna in die Bundesliga gefeiert wird, herrscht beim rheinischen Rivalen 1. FC Köln Trauer. Der Verein steigt zum sechsten Mal in die 2. Liga ab.

18. Juni: Säbel-Spezialist Max Hartung verteidigt bei der Fecht-EM in Novi Sad/Serbien erfolgreich seinen Titel.

7. August: Gina Lückenkemper (TSV Bayer 04 Leverkusen) sprintet bei der Leichtathletik-EM in Berlin über 100 Meter zu Silber und gewinnt damit die erste Medaille für das deutsche Team. Für ein weiteres Highlight sorgt der Leverkusener Hochspringer Mateusz Przybylko, der am 11. August überraschend Gold gewinnt.

25. August: Prothesenspringer Markus Rehm gewinnt bei der Leichtathletik-EM der Para-Sporter in Berlin mit Weltrekord den Titel. Der 30-Jährige kommt auf 8,48 m und verbessert damit seinen erst einen Monat alten Weltrekord um einen Zentimeter.

27. November: Im Prozess um den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wird der Angeklagte Sergej W. wegen versuchten Mordes in 28 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren verurteilt.

23. Dezember: Einen Tag vor Weihnachten wird Heiko Herrlich als Trainer bei Fußball Bundesligist Bayer Leverkusen entlassen. Die Leverkusener belegen nach Ende der Hinrunde Rang neun mit 24 Punkten.

Stand: 27.12.2018, 16:19 Uhr