TuS N-Lübbecke vergibt Matchball - Gummersbach hofft

Malte Meinhardt vom VfL Gummersbach beim Wurf

TuS N-Lübbecke vergibt Matchball - Gummersbach hofft

Die Entscheidung im Aufstiegsrennen in der 2. Handball-Bundesliga ist vertagt. Nach einer Auswärtsniederlage des TuS N-Lübbecke ist der VfL Gummersbach wieder dran.

Die Lübbecker waren als mit dem HSV Hamburg punktgleicher Tabellenführer in die Partie bei den DJK Rimpar Wölfen gegangen, mussten sich am Samstagabend aber mit 23:29 (13:15) geschlagen geben. Damit liegt das Team von Trainer Emir Kurtagic einen Spieltag vor dem Saisonende nur noch einen Pluspunkt vor dem VfL Gummersbach auf Platz drei.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase musste sich der TuS Mitte der ersten Hälfte mit einem Drei-Tore-Rückstand auseinandersetzen (8:11). Mit drei Treffern in Folge kamen die Gäste in der 28. Minute aber zum 13:13-Ausgleich. Die letzten beiden Tore der ersten Hälfte gelangen allerdings den Wölfen zum 13:15-Pausenstand aus Sicht des TuS. Auch nach dem Seitenwechsel lief das Spielgeschehen an den Lübbeckern vorbei und die Hausherren bauten ihre Führung aus (21:16/41.). Der TuS kam nicht mehr zurück und konnte damit die sechste Saisonniederlage und erste Pleite nach sechs Siegen in Serie nicht mehr vermeiden.

Verfolger VfL Gummersbach hatte sich zuvor mit 28:21 (12:10) gegen die HSG Konstanz durchgesetzt und damit zumindest die theoretische Chance auf den Aufstieg gewahrt. Am kommenden Samstag (18 Uhr) bestreitet der VfL in beim TV Großwallstadt sein letztes Saisonspiel. Der TuS N-Lübbecke empfängt zeitgleich den TuS Ferndorf.

Stand: 19.06.2021, 21:15