Teamcheck: GWD Minden stellt das zweitjüngste Team der Liga

Trainer Frank Carstens (GWD Minden)

Teamcheck: GWD Minden stellt das zweitjüngste Team der Liga

  • Minden will besser abschneiden als in der Vorsaison
  • 2018/19 hatte GWD nicht viel mit dem Abstiegskampf zu tun
  • Sieben Spieler gingen, acht Neue im Kader der Ostwestfalen

GWD Minden hat sich für die Saison neu aufgestellt. Acht Neuzugänge und das insgesamt zweitjüngste Team der Liga - das ist Risiko und Chance zugleich für die Ostwestfalen. Die Generalprobe im Pokal gegen den Zweitligisten Hamm ging eine Woche vor dem Saisonstart mächtig daneben.

So lief die vergangene Saison

Nach dem Aufstieg in der Saison 2015/16 hatte GWD Minden in der vergangenen Spielzeit wenig Mühe, sich ein weiteres Erstligajahr zu sichern. Nach zwei Punkten als Aufsteiger und zwölf Punkten in der Folgesaison waren es nun letztlich elf Zähler, die den Tabellen-14. von der Abstiegsregion trennten.

Nach zwei Auftaktschlappen gegen den späteren Meister Flensburg sowie die Füchse Berlin, wurde gegen die Eulen aus Ludwigshafen der erste Sieg notiert. Es war der erste von vier Heimsiegen in Serie. Nach dem fünften Erfolg vor heimischem Publikum - am 18. November gegen Wetzlar - hatten die Mindener bereits so viele Punkte eingefahren wie die Absteiger aus Gummersbach und Bietigheim am Ende der Saison.

Das war auch gut so, denn zwischen November und Februar gönnten sich die Ostwestfalen eine kleine Pause, in der sie nur wenig Zählbares zustande brachten. Am Ende hatte der Klub mit dem Abstieg nichts zu tun.

Wer kommt, wer geht

Sieben Spieler räumten nach dieser Spielzeit ihre Spinde in Minden. Den emotionalsten Abschied hatte Dalibor Doder. für den 40-Jährigen war nach neun Jahren Schluss in Ostwestfalen. Zwei "unvergessliche" Aufstiege und die Geburt seiner beiden Kinder in dieser Zeit, haben bei ihm Spuren hinterlassen: "Minden ist meine zweite Heimat." Seinen sportlichen Ausstand wird er nun aber wohl bei Ystads IF in Schweden geben.

Dalibor Doder bei seiner Verabschiedung aus Minden.

Dalibor Doder bei seiner Verabschiedung aus Minden.

Nicht ganz so weit weg zog es Andreas Cederholm (29), dem die Mindener auch in der kommenden Saison begegnen werden - dann allerdings im Trikot des TBV Lemgo Lippe. Luka Zvizej (38, Karriereende), Kim Sonne Hansen (26, Chartres Metropole), Lukas Kister (20, Eintracht Hagen), Anton Månsson (30, OV Helsingborg) und Maurice Paske (23, TV Emsdetten) komplettieren die Mindener Abgänge.

Kompensieren sollen diese sieben Abgänge acht Neue im Kader: Torhüter Malte Semisch (26, Füchse Berlin), Kreisläufer Lucas Meister (23, Kadetten Schaffhausen), Linksaußen Joscha Ritterbach (25, FA Göppingen), die Rückraumspieler Juri Knorr (19, FC Barcelona), Christoph Reißky (24, Füchse Berlin) und Jonas Molz (18, VfL Gummersbach) sowie Kreisläufer Justus Richtzenhain (21) und Torhüter Leon Grabenstein (19, beide GWD Minden II)

Lesen Sie im zweiten Teil: "Der Trainer" und "Erwartungen an die Saison"

Stand: 18.08.2019, 08:00