TuSEM Essen holt Sieben-Tore-Rückstand auf

Tim Zechel

TuSEM Essen holt Sieben-Tore-Rückstand auf

Die Handballer von TuSEM Essen haben sich gegen die TSV Hannover-Burgdorf ein 26:26-Unentschieden erkämpft.

Zwar bleiben sie damit Vorletzter und seit sechs Spielen sieglos, dennoch dürfte sich das Remis wie ein Erfolg angefühlt haben. Denn der Aufsteiger lag am Sonntag zwischenzeitlich mit sieben Toren zurück.

Doch schon zur Pause war der Rückstand auf zwei Treffer zusammengeschmolzen, weil Hannover zuvor etwas den Rhythmus verloren und die Essener so wieder aufgebaut hatte. Im zweiten Durchgang aber waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten. Ein 4:0-Lauf zum 18:12 sorgte für ein vermeintlich beruhigendes Polster.

Ausgleich mit der Schlusssirene

Aber diesmal wollte Essen nicht als Verlierer aus der Halle gehen und kämpfte sich erneut zurück. Sie schafften den 20:20-Ausgleich und sorgten so für eine dramatische Schlussphase. Kurz vor dem Ende scheiterte Nejc Cehte am starken TuSEM-Torwart Sebastian Bliß - es wäre das 27:25 gewesen. Stattdessen traf Lucas Firnhaber mit der Schlusssirene zum Ausgleich.

Bester Werfer der Partie war Essens Felix Klingler mit acht Toren. Für Hannover traf Martin Hanne (sechs Treffer) am häufigsten.

Statistik: TUSEM Essen - TSV Hannover-Burgdorf

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 10. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 29.11.2020 | 16.00 Uhr

Wappen TUSEM Essen

TUSEM Essen

Bliß, Fuchs – L. Firnhaber (5), Rozman, Ellwanger (2), Morante Maldonado, Jus. Müller (1), Kluth, Seidel, Szczesny (3) – Ignatow (2), Klingler (8/5), Becher, Beyer (1) – Durmaz, Zechel (4)

26
Wappen TSV Hannover-Burgdorf

TSV Hannover-Burgdorf

Ebner (1), Lesjak – Cehte (2), Donker, Martinovic (3), Jönsson (5), Mävers (2), Feise, Hanne (6), Juric, Kuzmanovski (1) – J. Hansen (1), Krone, Büchner (1) – Brozovic (4)

26

Fakten und Zahlen zum Spiel

TUSEM Essen TSV Hannover-Burgdorf
Siebenmeter 7 Würfe, 5 Treffer 2 Würfe, 0 Treffer
Strafminuten 10 Min. 10 Min.

Schiedsrichter:

  • Fedtke (Berlin), Wienrich (Berlin)

Stand der Statistik: Sonntag, 29.11.2020, 17:55 Uhr

Bergischer HC scheitert knapp

Ebenfalls seit sechs Spielen ohne Sieg ist der Bergische HC - fünf davon gingen sogar verloren. Zumindest aber stimmte beim 31:32 am Sonntag bei der MT Melsungen die Moral.

So ließen sich die ersatzgeschwächten Löwen weder durch eine frühe Rote Karte gegen Jeffrey Boomhouwer noch durch einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand entmutigen und lieferten dem Favoriten aus Nordhessen bis zum Schluss harte Gegenwehr. Fünf Sekunden vor dem Ende kamen die Bergischen sogar noch einmal in Ballbesitz, doch für den Ausgleich reichte die Zeit nicht mehr.

Bester BHC-Torschütze war David Schmidt mit acht Treffern. Sogar neun Mal traf Timo Kastening für die MT Melsungen, für die es das erste Ligaspiel nach vierwöchiger Corona-Zwangspause war.

Stand: 29.11.2020, 20:08