Emir Kurtagic, Trainer des TuS N-Lübbecke, gibt seinen Spielern Anweisungen

Handball-Bundesliga: TuS N-Lübbecke in Kiel ohne Chance

Stand: 26.05.2022, 20:47 Uhr

Der TuS N-Lübbecke hat in der Handball-Bundesliga beim THW Kiel die 17. Niederlage in Folge erlitten. Beim Rekordmeister waren die Ostwestfalen von Beginn an ohne Chance.

Der TuS N-Lübbecke verlor das Nachholspiel des 30. Spieltags am Donnerstag mit 23:32 (7:13). Drei Spiele vor Saisonende hat der Tabellenletzte aus Lübbecke damit sechs Punkte Rückstand auf das rettenden Ufer und dazu auch die deutlich schlechtere Tordifferenz im Vergleich zum Tabellen-16., GWD Minden. Der Klassenerhalt ist damit nur theoretisch möglich. Praktisch muss der TuS jedoch für die 2. Bundesliga planen. Der THW Kiel sicherte durch den Erfolg Rang zwei und ist damit auf bestem Wege zur Champions-League-Qualifikation.

Kiels Sander Sagosen war mit neun Treffern bester Werfer der Partie. Patrick Wiencek steuerte sechs Tore zum Kieler Erfolg bei. Für den TuS trafen Peter Strosak und Florian Baumgärtner mit jeweils fünf Toren am besten. Dazu glänzte Lübbeckes Torwart Aljosa Rezar mit vier gehaltenen Siebenmetern.

Lubbecke defensiv und offensiv ohne Mittel

Schon Beginn an war klar, in welche Richtung die Partie laufen würde. Kiel spielte aggerssiv in der Verteidigung und nach Ballgewinn schnell nach vorne. Lübbecke fand weder offensiv noch defensiv die richtigen Mittel und lag nach zehn Minuten bereits 2:7 zurück.Kiel baute die Führung noch auf sechs Tore aus (10:4, 20.), ehe die Gäste ein wenig besser ins Spiel fanden. Wirklich heran kam der TuS zwar nicht, allerdings wurde der Abstand auch nicht größer, sodass es bis zur Pause beim Sechs-Tore-Rückstand blieb (7:13).

In der 25.Minute hatte Kiels Magnus Landin noch die Rote Karte gesehen, weil er Lübbeckes Torwart Rezar bei einem Siebenmeter im Gesicht traf.

Kiel zieht auf zehn Tore davon

In der zweiten Halbzeit zog der THW dann wieder mehr an und führte nach einem Treffer von Miha Zarabec in der 42. Minute erstmals mit zehn Toren (22:12). Lübbecke kämpfte aber weiter und kam zwischenzeitlich noch einmal auf acht Tore heran (15:23, 46.). Kiel stellte den alten Abstand aber schnell wieder her (27:17, 51.).

Zwischendurch führten die Kieler gar mit elf Toren. In der Schlussminute verhinderte Marvin Mundus mit seinem Treffer zum 32:23-Endstand, dann aber doch noch für eine Niederlage im einstelligen Bereich.

Für den TuS N-Lübbecke geht es nun am kommenden Donnerstag (19.05 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim TVB Stuttgart weiter. der THW Kiel empfängt am Sonntag darauf den HSV Hamburg (14 Uhr).

Quelle: lt