Handball: TBV Lemgo Lippe verspielt Führung gegen Erlangen

Stand: 30.04.2022, 20:05 Uhr

Eine Woche nach der Niederlage im Halbfinale des DHB-Pokals gegen den THW Kiel hat der TBV Lemgo Lippe auch in der Handball-Bundesliga einen Rückstand erlitten und gegen den HC Erlangen verloren. Dabei führten die Ostwestfalen in der ersten Halbzeit schon mit sechs Toren.

Der TBV verlor am 28. Spieltag in eigener Halle gegen die Erlanger mit 27:33 (18:15). Dabei erzielten die Ostwestfalen in der zweiten Halbzeit nur noch neun Treffer und leisteten sich insgesamt zu viele Ballverluste. Der TBV bleibt damit bie 24 Punkten stehen und Tabellenzehnter. Erlangen hat nun 23 Punkte auf dem Konto und ist Elfter.

Lemgos Andreas Cederholm war mit neun Treffern bester Werfer der Partie. Bjarki Mar Elsisson steuerte acht Tore bei. Für den HC Erlangen traf Simon Jeppsson mit acht Tore am besten.

TBV erwischt guten Start

Der TBV erwischte einen guten Start und führte schnell mit zwei Toren. Bjarki Mar Elisson traf in der vierten Minute zum 3:1. Lukas Zerbe schraubte die Führung durch sein Tor zum 6:2 nachs sechs Minuten auf vier Tore hoch.

Erlgangen kam zwar wieder auf 6:5 heran, ehe Lemgo wieder anzog und immer weiter davon zog. Nach 25 Minuten führten die Ostwestfalen durch einen Treffer von Elisson mit 17:11.

Erlangen kämpft sich zurück

Doch die Gäste kampften sich schon im ersten Durchgang zurück. Tim Zechel traf mit der Halbzeit-Sirene zum 18:15 aus Lemgoer Sicht.

Und der Trend setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Nach 34 Minuten traf der HC Erlangen zum Ausgleich (18:18). Und nach 43 Minuten traf Simon Jeppsson dann sogar zur Zwei-Tore-Führung für die Gäste.

Der TBV wirkte müde und unkonzentriert und leisteten sich einige Ballverluste. Zwar gingen die Lipper nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Erlangens Olafur Stefansson wieder in Führung (25:24), mussten diese aber auch schnell wieder abgeben (25:26, 48.).

Erlangen geht mit drei Toren in Führung

Einen weiteren Ballverlust der Lemgoier nutzte Erlangens Antonio Metzner, um die Gäste erstmals in der Partie mit drei Toren in Führung zu bringen (26:29, 54.). Christoph Steinert erhöhte per Siebenmeter noch auf 26:30 aus Lemgoer Sicht.

Lemgo Lippe wollte nach einer Auszeit noch einmal ein Comeback versuchen, leistete sich aber weiter zu viele Fehler im Offensivspiel. Das nutzte Erlangen, um endgültig davon zu ziehen. Johannes Sellin traf vier Minuten vor dem Ende zum 32:26 für die Gäste und sorgte so für die Entscheidung.

Für den TBV geht es nun am kommenden Sonntag mit einen Auswärtsspiel beim HBW Balingen-Weilstellen weiter. Der HC Erlangen trifft bereits am Samstag auf den SC Magedeburg.

Quelle: lt