Ersatzgeschwächtes Lemgo Lippe gewinnt gegen Minden

Florian Kehrmann, Trainer des Handball-Bundesligisten TBV Lemgo Lippe.

Ersatzgeschwächtes Lemgo Lippe gewinnt gegen Minden

Der TBV Lemgo Lippe, der sich bis letzten Mittwoch noch in Quarantäne befand, gewann am Sonntag ein über weite Strecken ausgeglichenes NRW-Duell gegen GWD Minden.

Nachdem das letzte Spiel gegen die TUSEM Essen aufgrund mehrerer Corona-Fälle im Lemgoer Team abgesagt werden musste, empfing das Team von Florian Kehrmann am Samstagnachmittag im NRW-Duell GWD Minden. Die stark dezimierten Lemgoer gewannen am Ende ein hart umkämpftes Spiel gegen Minden mit 29:27 (14:14).

Lemgo musste auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Unter anderem fehlte Toptorschütze Bjarki Mar Elisson. So musste der gelernte Rückraum-Mitte-Spieler Fynn Hangstein über weite Strecken des Spiels auf Linksaußen spielen.

Beide Teams auf Augenhöe

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In den ersten zehn Minuten schaffte es keine Mannschaft mit mehr als einem Treffer davonzuziehen. Auffälligster Akteur auf Mindener Seite war in der Anfangsphase Rückraumspieler Christopher Rambo, der vier der ersten acht Treffer erzielte, dafür allerdings auch acht Versuche benötigte.

Es dauerte 17 Minuten, ehe Minden zum ersten Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnte. Die Gäste legten direkt nach und zogen kurzzeitig mit vier Treffern davon. Lemgo schaffte es jedoch in dieser Phase dagegenzuhalten. Mit einem sehenswerten Treffer von Hangstein glichen die Gastgeber fünf Minuten vor der Pause wieder aus. Mit zwischenzeitlich knapp 40 Prozent gehaltener Bälle hatte Mindens Torwart Malte Semisch einen großen Anteil daran, dass die Gäste nicht mit einem Rückstand in die Halbzeit gingen.

Starker Rückhalt der Torhüter

Auch im zweiten Durchgang trafen beide Mannschaften im Gleichschritt, kein Team setzte sich ab. Auch Minden konnte sich zunehmend auf Torwart Peter Johannesson verlassen, der mehrmals stark im Eins-gegen-Eins parierte.

Lemgo lieferte trotz der vielen Ausfälle und der jüngsten Zwangspause eine beachtliche Leistung und lag 15 Minuten vor dem Ende mit einem Treffer vorne. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Schlussphase, in der bei Minden Juri Knorr und Rambo das Zepter in die Hand nahmen.

Lemgo bringt Sieg über die Zeit

Fünf Minuten vor Ende ging Gastgeber Lemgo erneut mit zwei Treffern in Führung. Die Mannschaft von Florian Kehrmann kämpfte bis zur letzten Sekunde und brachte den knappen Sieg über die Zeit. Topscorer der Partie war Christopher Rambo mit sieben Treffern. Auf Lemgoer Seite erzielte Rückraumspieler Jonathan Carlsbogard die meisten Tore (6).

Der TBV Lemgo Lippe bekommt es am Samstag (18.30 Uhr) mit dem Schlusslicht HSC 2000 Coburg zu tun. Für Minden geht es einen Tag später mit dem Heimspiel gegen den ERC Erlangen (16 Uhr) weiter.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 25. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 11.04.2021 | 16.00 Uhr

Wappen TBV Lemgo Lippe

TBV Lemgo Lippe

Johannesson, van den Beucken – Cederholm (4), Guardiola Villaplana (4), Hangstein (5), Kogut (1), Carlsbogard (6), Hertz, Hollstein – Schalles (4) – Guardiola, Oetjen, Theuerkauf (4/2), Timm (1)

29
Wappen GWD Minden

GWD Minden

Lichtlein, Semisch – Rambo (7), Zeitz (2), Brand, Janke, Knorr (6), Strakeljahn (1), Schluroff – Gulliksen, Staar (4), Korte (3), Ritterbach (1) – Richtzenhain (1), Thiele (2)

27

Fakten und Zahlen zum Spiel

TBV Lemgo Lippe GWD Minden
Siebenmeter 2 Würfe, 2 Treffer 1 Würfe, 0 Treffer
Strafminuten 6 Min. 8 Min.

Schiedsrichter:

  • Schneider (Barleben), Hartmann (Magdeburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 11.04.2021, 17:42 Uhr

jha | Stand: 11.04.2021, 17:40

Team S P
1. THW Kiel 26 47:5
2. SG Flensburg-H. 26 47:5
3. Rhein-Neckar L. 29 42:16
4. SC Magdeburg 27 38:16
5. FA Göppingen 26 35:17
  ...    
18. Nordhorn-L. 28 13:43
19. TUSEM Essen 28 11:45
20. HSC 2000 Coburg 26 8:44