GWD Minden schlägt die Füchse erneut

Frank Carstens, Trainer der GWD Minden.

GWD Minden schlägt die Füchse erneut

Die GWD Minden entwickelt zu einem Angstgegner der Füchse Berlin. Wie schon in der vergangenen Saison gingen die Mindener gegen den Favoriten als Sieger vom Feld.

Am 5. Spieltag in der Handball-Bundesliga besiegten die Mindern die Füchse um den Ex-Mindener Marian Michalczik mit 31:26 (13:13). Die GWD ließ damit dem ersten Punktgewinn in Melsungen nun den ersten Sieg folgen und holte dei Punkte zwei und drei. Nach zwei Siegen in der vergangenen Saison war es für die Mindener der dritte Sieg in Folge für die eigentlich favorisierten Füchse. In der Tabelle sprangen die Ostwestfalen damit zunächst aus der Abstiegszone. Die Berliner bleiben dagegen im Mittelfeld der Tabelle.

Christoffer Rambo war mit acht Treffern der beste Werfer auf Seiten der Gastgeber. Mats Korte steuerte sieben Treffer in sieben Versuchen bei. Auf Berliner Seite traf Mijajlo Marsenic mit acht Toren am besten.

Ausgeglichene erste Halbzeit

In der ersten Halbzeit war es ein intensives Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. So schaffte es kein Team, sich einen größeren Vorsprung zu erarbeiten. Auf Mindener Seite stachen im ersten Durchgang vor allem Christoffer Rambo (fünf Treffer) und Mats Korte (vier Tore) heraus. Es war aber Aljaksandr Padschywalau, der in der 21. Minute die GWD erstmals mit zwei Toren in Führung brachte (10:8). Kurz darauf sah jedoch Lucas Meister nach einem Foul an Nationalspieler Paul Drux die Rote Karte. Nach 24 Minuten stellte Berlins Jacob Holm dann schon wieder Gleichstand her (11:11). Ausgeglichen ging es dann auch in die Pause (13:13).

Der zweite Durchgang begann zunächst vielversprechend für die Gastgeber. Die Füchse verschliefen die ersten Minuten nach Wiederanpfiff, sodass Juri Knorr die GWD schnell mit wieder mit zwei Toren in Führung bringen konnte. (15:13; 32.). Zwar kamen die Berliner wieder auf 19:19 heran (39.). Rambo stellte jedoch nur wenige Minuten später wieder auf 21:19 (42.) und zwang Berlins Trainer Jaron Siewert zu einer Auszeit.

Starke Verteidigung bringt Minden den Sieg

Genützt hat es wenig. Stattdessen sorgten Mindens starke Verteidigung und Torwart Malte Semisch dafür, dass sich die Gastgebe gar auf vier Tore absetzen konnten (23:19; 46.). Den Berlinern geland in dieser Phase Mitte der zweiten Halbzeit wenig. Die Füchse schafften es kaum, sich aussichtsreiche Abschlusspositionen zu erarbeiten. Stattdessen gerieten die Gäste sieben Minuten vor dem Ende auch noch in Unterzahl.

Die Berliner gaben sich zwar nicht kampflos geschlagen, die Mindener sorgten jedoch dafür, dass die Berliner nicht mehr entscheiden herankamen. So stand am Ende der erste Saisonsieg.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 5. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 25.10.2020 | 16.00 Uhr

Wappen GWD Minden

GWD Minden

Grabenstein, Lichtlein, Semisch – Rambo (8), Zeitz, Knorr (4), Padschywalau (1), Strakeljahn, Pehlivan (3), Pusica – Gulliksen (4), Staar, Korte (7/3), Ritterbach – Meister, Richtzenhain (4)

31
Wappen Füchse Berlin

Füchse Berlin

F. Genz, Milosavljev – Kopljar (1), Wiede (2), Ernst, Holm (4), Michalczik (2), Andersson, Drux (1), Gojun – Chrintz, Lindberg (5/4), Matthes (1), M. Vujovic (1) – Koch (1), Marsenic (8)

26

Fakten und Zahlen zum Spiel

GWD Minden Füchse Berlin
Siebenmeter 3 Würfe, 3 Treffer 4 Würfe, 4 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 582

Schiedsrichter:

  • Schneider (Barleben), Hartmann (Magdeburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 25.10.2020, 18:00 Uhr

Stand: 25.10.2020, 17:47