Jaka Malus von FRISCH AUF! Göppingen setzt sich durch gegen Mindens  Timo Stoyke und Jaka Malus

Brustlöser für Minden im Kellerduell gegen Göppingen

Stand: 17.11.2022, 20:37 Uhr

Der TSV GWD Minden hat in der Handball-Bundesliga im direkten Duell Boden gutgemacht auf den Abstiegskampfkonkurrenten FA Göppingen.

Am Donnerstagabend (17.11.2022) setzte sich Minden zum Auftakt des 13. HBL-Spieltags in einem intensiven Duell mit Göppingen mit 29:26 (13:14) durch. Top-Werfer des Teams von GWD-Trainer Frank Carstens war Luka Sebetic (acht Tore). Tomas Urban und Mohamed Armine Darmoul trafen je fünfmal.

Durch den Sieg bleibt Minden auf Platz 17 (4:22 Punkte). Tabellenletzter ist der ASV Hamm-Westfalen (2:22). Der ASV kann allerdings am Samstag (20.30 Uhr) beim Bergischen HC nachziehen. Auf Göppingen (7:19) hat Minden nun nur noch drei Punkte Rückstand.

GWD Minden von Sebetic und Semisch in Partie geholt

Den Mindenern fiel der Start in die Partie nicht besonders leicht. Die ersten beiden Treffer erzielte Göppingen, bis GWD auf der Platte angekommen war, dauerte es einen Moment.

Luka Sebetic machte für GWD in der Folge aber Dampf und wurde von seinen Mannschaftskollegen gut in Szene gesetzt. Zwar traf er erst nur den Pfosten, aber auch Tim Kneule vergab für Göppingen eine Chance.

Es folgten zwei Tore von Sebetic, außerdem hielt GWD-Goalie Malte Semisch zwischendurch einen Siebenmeter, so dass in Spielminute sieben der Ausgleich zum 3:3 gelang, nur wenig später traf Sebetic sogar zur Zwei-Tore-Führung für Minden.

Göppingen setzt sich etwas ab

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit guten Ansätzen auf beiden Seiten. Nach der Halbzeitpause war dann aber Göppingen effektiver, zog auf 18:15 davon.

Philipp Ahouanso traf nur den Querbalken, allerdings half auch die Parade von Semisch danach nicht viel, schnell wieder heranzukommen. Denn Kevin Maageroe Gulliksen verwandelte einen Göppinger Siebenmeter, kurz darauf stand es sogar 20:16 für die Hausherren.

Heißer Kampf in der Schlussphase

Aber Minden, angeführt von Torwart Semisch, der den nächsten Siebenmeter parierte, kam eine gute Viertelstunde vor Ende wieder ran auf 20:21 durch Darmoul. In der Schlussphase war es ein enger Schlagabtausch, auch begünstigt durch weitere Semisch-Paraden.

Ahouansou traf zweimal in Serie und besorgte das wichtige 27:24. Göppingen lieferte Minden die verbliebenen knapp fünf Minuten noch einen Kampf, aber letztlich behielt GWD die Oberhand.

Quelle: jti