Lemgos Rolf Herrmann muss Karriere beenden

Rolf Herrmann (Lemgo), hier im Jahr 2016 in der Partie bei der HSG Wetzlar, muss seine Karriere beenden.

Lemgos Rolf Herrmann muss Karriere beenden

Rolf Herrmann vom Handball-Bundesligisten TBV Lemgo muss seine Karriere beenden.

"Ein abschließendes Gutachten zu seiner langwierigen Schulterverletzung hat ergeben, dass der ehemalige TBV-Kapitän keinen Leistungssport mehr betreiben kann", heißt es am Donnerstag (07.12.2017) auf der Homepage der Ostwestfalen. "Wenn der Körper signalisiert, dass es auf diesem Niveau nicht mehr möglich ist, schmerzfrei seine Leistung abzurufen, sollte man die Vernunft haben, auf seinen Körper zu hören und entsprechend zu reagieren", wird Herrmann zitiert.

Der 36-Jährige trägt das Lemgoer Trikot seit Juli 2007 und erzielte in insgesamt 293 Bundesligaspielen für den TBV 1.168 Tore. Außerdem absolvierte der Linkshänder 25 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft. Der gebürtige Lübbecker gehörte 2007 zum späteren Weltmeister-Kader.

Stand: 07.12.2017, 18:18