Handball-Klubs aus NRW planen Testlauf vor bis zu 6.000 Zuschauern

TuSEM Esssen: Der Essener Felix Klinger (l.) im Duell mit  Fynn Herzig vom VfL Gummersbach

Handball-Klubs aus NRW planen Testlauf vor bis zu 6.000 Zuschauern

  • Freundschaftsspiele mit bis zu 6000 Zuschauern in Düsseldorf
  • HBL-Geschäftsführer Bohmann: "Haben Musterkonzept entwickelt"
  • Handball-Bundesliga soll am 01. Oktober starten

Wie die Stadt Düsseldorf am Freitag (17.07.2020) mitteilte, sollen bei zwei Freundschaftspartien im ISS Dome und im Castello in Düsseldorf die gemeinsam mit der Handball-Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga erarbeiteten Hygiene-Konzepte erprobt werden.

Freundschaftsspiele im September

"Der verantwortungsvolle Start in die Saison 2020/21 ist für alle Profisportarten der entscheidende Meilenstein. Deswegen haben wir in Zusammenarbeit mit der DEL und der Sportstadt Düsseldorf die Initiative ergriffen und ein Musterkonzept für Spiele mit Zuschauern entwickelt", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

Sein DEL-Pendant Gernot Tripcke meinte: "Unser Ziel ist, dass wir ab November wieder Spiele vor Zuschauern spielen können. Selbstverständlich sind wir sehr gespannt, wie die Partien im ISS Dome jetzt funktionieren." Im ISS Dome, Heimstätte des Eishockey-Klubs Düsseldorfer EG, sollen am 12. September (15.00 Uhr) der Bergische HC und TuSEM Essen aufeinander treffen.

Handball-Bundesliga soll am 01. Oktober starten - DEL im November

In der 13.200 Zuschauer fassenden Halle sollen zwischen 2000 und 6000 Besucher zugelassen werden. Eine Woche später treffen im kleineren Castello Essen und Gummersbach aufeinander. "Der Profisport lebt mit, durch und von seinen Zuschauern. Deshalb ist es wichtig, für unterschiedliche Profisportarten schlüssige, verantwortungsvolle Konzepte zu erarbeiten, die die vorsichtige, schrittweise Öffnung von Sportstätten erlauben. Selbstverständlich muss dabei das Infektionsgeschehen immer im Auge behalten werden", sagte Burkhard Hintzsche, Düsseldorfs Stadtdirektor und Sportdezernent in einer Mitteilung am Freitag. "Die Spiele finden nur dann mit Zuschauern statt, wenn die dann gültige Rechts- und Genehmigungslage dies erlaubt, was aktuell nicht der Fall ist. Der Eintritt wird frei sein, rückverfolgbare Tickets müssen über das Internet ausgedruckt und vorgelegt werden", hieß es des Weiteren in der Mitteilung.

Die Handball-Bundesliga soll am 1. Oktober in die neue Saison starten, die DEL im November folgen. Beide Ligen hoffen vor allem aus wirtschaftlichen Gründen auf die Zulassung von Zuschauern.

TUSEM Essen feiert Aufstieg im Autokino

Sportschau 20.05.2020 01:01 Min. Verfügbar bis 20.05.2021 ARD

red/sid/dpa | Stand: 17.07.2020, 12:35