Minden hofft auf erneuten Berlin-Coup

Berlins Paul Drux (l.) im Hinspiel gegen Mindens Lucas Meister

Minden hofft auf erneuten Berlin-Coup

Von Michael Buchartz

  • GWD Minden am Donnerstag gegen Füchse
  • Wiedergutmachung für Derby-Niederlage gefordert
  • Minden mit Erfolgs-Coup in der Hinrunde

Für die GWD Minden steht am Donnerstag (20.02.2020) das zweite Heimspiel in ihrer vorübergehenden neuen Heimat Lübbecke an. Trotz der knapp 22 Kilometer, die zwischen den Orten liegen und die die Fans überwinden müssen, hoffen die Gastgeber auf eine volle Hütte: Denn niemand geringeres als der Spitzenklub Füchse Berlin ist zu Gast.

Berlin mit starker Offensive

Sportlich gesehen ist die GWD nur Außenseiter. Die Berliner sind Tabellendritter und liegen vier Zähler hinter Spitzenreiter Kiel. Für die Füchse zählt daher jeder Punkt, um möglichst lange noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden zu können. Ganz anders und irgendwie doch nicht sieht es bei Minden aus. Auch die Gastgeber brauchen Zähler - allerdings im Kampf um den Klassenerhalt.

Außerdem haben sie etwas gut zu machen. Im Ostwestfalen-Derby gegen Lemgo Lippe ließen die Mindener vieles vermissen. "Das war ein Ausrutscher zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt", sagt Sport-Geschäftsführer Frank von Behren. Aufpassen müssen sie gegen die Füchse vor allem auf die geballte Offensivpower. Denn dort spielt mit Hans Lindberg nicht nur der derzeit zweitbeste Torjäger der Handball-Bundesliga, sondern beispielsweise auch Dainis Kristopans - mit 2,15 Meter Größe und 136 Kilogramm Gewicht der womöglich äußerlich auffälligste Spieler der Liga.

Hoffnung auf Hinspiel-Ergebnis

Personell kann Cheftrainer Frank Carstens aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler haben sich für das Topspiel fit gemeldet. Mut könnte den Gastgebern die Hinrundenpartie machen. Da ging die GWD völlig überraschend beim Auswärtsspiel in Berlin mit einem 29:25-Erfolg vom Feld. "Im Hinspiel haben wir gut über den Kreis gespielt. Einsatz und Kampf werden entscheidende Faktoren sein", macht Carstens Hoffnung auf eine Überraschungs-Wiederholung in "eigener" Halle.

GWD-Trainer Carstens: "Die Halle des größten Konkurrenten als Heimhalle zu begreifen, ist eine Aufgabe"

Sportschau 04.02.2020 06:10 Min. Verfügbar bis 04.02.2021 ARD

Es wäre ein Ausrufezeichen, dass die eigentlich fremde Lübbecker Halle trotzdem ein Rückhalt und die GWD ein Stolperstein für Topteams sein kann - so wie dann vielleicht wieder im nächsten Heimspiel, wenn der aktuelle Spitzenreiter aus Kiel nach Westfalen kommt.

Stand: 18.02.2020, 19:02