Die Partie zwischen dem Bergischen HC und dem THW Kiel war umkämpft.

HBL: BHC unterliegt dem Favoriten aus Kiel, GWD nur remis

Stand: 13.02.2022, 17:44 Uhr

Der Bergische HC hat trotz einer starken Leistung in der ersten Hälfte gegen den Favoriten THW Kiel verloren. Schlusslicht GWD Minden kam gegen Leipzig nicht über ein Remis hinaus.

Von Thorsten Rosenberg

Die Bergischen unterlagen den Norddeutschen am Sonntag mit 24:26 (13:13). Vor allem in der ersten Hälfte war der BHC ebenbürtig und hielt lange eine Führung. Doch der THW steigerte sich nach dem Wechsel und gewann am Ende verdient.

Der Tabellenzweite aus Kiel fuhr als Favorit zur Auswärtspartie nach Düsseldorf. Zuletzt hatten die Norddeutschen mit einem 42:29-Kantersieg beim TVB Stuttgart aufgetrumpft. Doch auch der BHC bestätigte seine gute Form mit 5:1 Punkten aus den letzten drei Spielen des Kalenderjahres 2021 mit einem 33:27-Erfolg gegen FA Göppingen am vergangenen Mittwoch.

Entsprechend selbstbewusst ging das Team von Trainer Sebastian Hinze am Sonntagnachmittag vor knapp 2,500 Zuschauern in die Partie. Hellwach und hochkonzentriert agierte der BHC in der Anfangsphase, während die Kieler zunächst nicht in ihr Spiel fanden.

6:2 nach zehn Minuten

Zum einen hielt BHC-Torwart Christopher Rudeck mehrere Wurfversüche des THW, während die Offensivabteilung sicher die Angriffe veredelte. Nach einem 1:2-Rückstand führten die Mannen um Außenspieler Jeffrey Boomhouwer nach zehn Minuten mit 6:2.

Nach einer Auszeit kamen die Störche besser ins Spiel, vor allem in der Offensive. Doch der BHC bot weiter gut Paroli. Über 8:5, 9:6 und 10:8 führte das Hinze-Team lange gegen den Favoriten, gegen den die Bergischen in 20 HBL-Partien bislang nicht einen einzigen Punktgewinn verbuchen hatten können.

Remis zur Pause

Doch nach 22 Minuten glichen die Gäste durch einen Siebenmeter von Niclas Ekberg erstmals wieder aus. Mit 13:13 ging es in die Kabinen.

DIe zweite Hälfte begann beide Teams zerfahren und mit vielen technischen Fehlern. Die Kieler fanden zuerst wieder zurück ins Spiel und zogen in den ersten sieben Minuten auf 14:17 davon. Die Defensive der Gäste war nun wesentlich aufmerksamer und ließ weniger zu.

Nikolaisens Tore halten BHC im Spiel

Doch da der THW nun mit seinen Chancen fahrlässiger umging, gelang es den Bergischen nach 44 Minuten zum 18:18 auszugleichen. Besonders Kreisläufer Kåre Nikolaisen hielt den BHC mit vier Toren in der ersten Viefrtelstunde im Spiel.

Doch als zunächst Niclas Ekberg (45.) die erneute Kieler Führung markierte und Harald Reinkind mit zwei Toren innerhalb von wenigen Sekunden auf 18:21 hochschraubte (49.), ging der THW mit einer Drei-Tore-Führung in die Schlussphase.

In denden letzten Minuten ließ der Rekordmeister nichts mehr anbrennen. Der BHC konnte den Rückstand lediglich noch auf zwei Treffer verkürzen. Die Bergischen verlangten den Kielern alles ab, die am Ende aber als verdienter Sieger den Heimweg antraten.

GWD Minden gegen SC Leipzig nur remis

Tabellenschlusslicht GWD Minden wollte am Sonntag mit einem Sieg gegen den SC Leipzig die Rote Laterne nach Balingen-Weilstetten weiterreichen. Zur Pause lagen die Ostwestfalen jedoch mit 10:11 gegen den Tabellenachten zurück. Am Ende reichte es nur zu einem 23:23-Remis, durch das die Mindener zwar Tabellenletzter bleiben, der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz jedich auf einen Zähler schmolz.

Gegen die Sachsen zeigten sich Tomás Urban (6/2), Mats Korte (5) und Niclas Pieczkowski (5) vor 907 Zuschauern am treffsichersten.