Enttäuschte Spieler des Bergischen HC: Arnor Thor Gunnarsson (Nr. 11) und Max Darj.

Handball-BL: Niederlagen für Bergischen HC und Lemgo Lippe

Stand: 07.04.2022, 20:38 Uhr

Der Bergische HC und der TBV Lemgo Lippe haben am 27. Spieltag der Handball-Bundesliga jeweils eine Niederlage einstecken müssen.

Der BHC unterlag am Donnerstagabend beim HC Erlangen 23:30 (8:13) und rutschte nach der 15. Niederlage auf Tabellenplatz zwölf ab. Lemgo unterlag nur zwei Tage nach dem Aus in der European League bei DHfK Leipzig mit 25:29 (12:16) und belegt weiter Platz neun.

Alexander Weck erzielte den ersten Treffer der Partie für den BHC, anschließend legte Erlangen einen 4:0-Lauf hin. In der 8. Minute baute Steffen Fäth die Führung auf vier Tore aus (2:6). Die Bergischen kämpften sich wieder ran, David Schmidt (14.) traf zum 6:7. Doch bis zur Halbzeitpause setzten sich die Hausherren immer weiter ab (13:8). Auch in der zweiten Hälfte konnte der BHC den Sieg des HC nicht mehr in Gefahr bringen.

In Leipzig begegneten sich die Teams lange Zeit auf Augenhöhe, ehe sich die Sachsen eine Vier-Tore-Führung zur Pause (12:16) erspielen konnten. Lemgo lief nach der Pause einem Rückstand hinterher, Andreas Cederholm (40.) verkürzte den Rückstand auf zwei Treffer (16:18). In einer entscheidenden Phase zog Leipzig mit einem 4:1-Lauf auf 26:21 davon, zudem kassierte Lemgos Bjarki Mar Elisson die Rote Karte (53.).