HBL: Heimschlappe für Bergischen HC gegen Wetzlar

Tom Kare Nikolaisen (BHC, r.) kommt gegen Magnus Fredriksen (Wetzlar) zu spät.

HBL: Heimschlappe für Bergischen HC gegen Wetzlar

Der Bergische HC ist im vierten HBL-Spiel in Serie ohne Sieg geblieben. Das Team von Trainer Sebastian Hinze hat am Dienstag gegen die HSG Wetzlar die erste Heimniederlage in dieser Saison kassiert.

Nachdem die "Löwen" in ihren ersten fünf Heimspielen mit drei Siegen und zwei Unetnschieden immer gepunktet hatten, fiel die Schlappe gegen Wetzlar nun direkt deftig aus.

Tor-Minusrekord für den Bergischen HC

Dass der BHC mit 17:27 (5:12) das Nachsehen hatte, lag nicht zuletzt an einer desolaten ersten Spielhälfte, in der die Hausherren so selten trafen wie in keinem Saisonspiel zuvor.

Nach dem Treffer zum 4:7 in der 18. Minute mussten die BHC-Fans mehr als zwölf Minuten warten, ehe sie den nächsten Treffer ihrers Teams sahen -Tom Bergner traf vier Sekunden vor der Pause zum 5:12.

Wetzlar stoppt guten BHC-Aufholjagd mit Auszeit

Die Aufholjagd nach dem Seitenwechsel starteten die Bergischen nach sieben Sekunden mit einer Zeitstrafe und kassierten prompt den Treffer zum 5:13. Danach erwischten sie allerdings einen guten Lauf mit vier Toren in Serie, weshalb die Gäste auch erstmal eine Auszeit nahmen.

Die Unterbrechung des Spielflusses zahlte sich für Wetzlar aus. Die HSG traf anschließend gar fünfmal in Folge zum 18:9 (40. Minute). So ging es für die Mannschaft von Hinze in den verbleibenden 20 Minuten fast nur noch darum, nicht erstmals in dieser Spielzeit weniger als 20 Treffer zu erzielen. Auch das gelang dem BHC an diesem Abend allerdings nicht.

Stand: 23.11.2021, 19:59