VfL Gummersbach verliert in Hannover

Kai Häfner (l.) im Zweikampf mit Stanislav Zhukov

VfL Gummersbach verliert in Hannover

  • 24:30-Niederlage nach ausgeglichenem Start
  • Nach der Pause ziehen die Hausherren davon
  • VfL trennen zwei Punkte von Abstiegsplatz

Dem VfL Gummersbach ist es nach dem Heimsieg gegen Lemgo nicht gelungen, im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga nachzulegen. Die Gummersbacher unterlagen am Dienstag (14.05.2019) bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 24:30 (11:14). Damit trennen den VfL weiterhin nur zwei Punkte von einem Abstiegsrang.

Die Partie begann ausgeglichen, erst als Marvin Sommer mit einem Siebenmeter an Hannovers Keeper Martin Ziemer scheiterte (9. Minute) zogen die Hausherren auf 7:4 davon. Eine Auszeit von Trainer Torge Greve und ein darauf folgender 4:1-Lauf brachte die Gummersbacher zwar wieder ins Spiel, die Seiten mussten sie allerdings trotzdem mit einem Drei-Tore-Rückstand wechseln.

Zeitstrafen bringen VfL in die Bredouille

Mit zwei Zeitstrafen in den Schlussminuten brachten sich die Gummersbacher beim Stande von 11:13 selbst in die Bredouille und kassierten eine Sekunde vor Ende der ersten Hälfte einen weiteren Treffer. VfL-Keeper Carsten Lichtlein hatte für einen zusätzlichen Angriffsspieler den Platz zwischen den Pfosten geräumt und konnte diesen nicht schnell genug wieder einnehmen, als der VfL wegen Zeitspiels den Ball verlor. So traf Ilija Brozovic zum 14:11 ins verwaiste Gummersbacher Tor.

Vorentscheidung in der 52. Minute

Nach der Pause erzielte der VfL zwar den ersten Treffer, erwischte aber trotzdem keinen guten Start. Es dauerte keine fünf Minuten, da lagen die Gäste mit 13:18 im Hintertreffen. Das lag auch daran, dass Hannovers Torwart Urban Lesjak deutlich mehr Paraden verbuchte als Lichtlein und Matthias Puhle auf der Gegenseite.

Der VfL verkürzte bis auf 17:20, geriet dann nach einem Foul von Stanislav Zhukov erneut für zwei Minuten in Unterzahl. Als die Strafe abgelaufen war, waren es wieder fünf Tore Rückstand. In der 52. Minute waren es erstmals sogar sechs - 21:27. Diesen Vorsprung hielten die Niedersachsen bis zum Spielende. Bester Werfer der Gummersbacher war Zhukov mit sieben Treffern.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 31. Spieltag 2018/2019

Dienstag, 14.05.2019 | 19.00 Uhr

Wappen TSV Hannover-Burgdorf

TSV Hannover-Burgdorf

Lesjak, Ziemer – Cehte, K. Häfner (6), Atman (3), Mävers, Böhm (6), Feise (2) – Johannsen, Kastening (7/4), Büchner, Ugalde (3) – Brozovic (2), Pevnov (1), Srsen, Thiele

30
Wappen VfL Gummersbach

VfL Gummersbach

Lichtlein, Puhle – Baumgärtner (4), Martinovic (2), Dayan, Herzig (1), Köpp, Norouzi Nezhad (3), Schukow (7) – Busch, Schröter (1), Bialowas, Sommer (4/1) – A. Becker, Preuss (2), Stüber

24

Fakten und Zahlen zum Spiel

TSV Hannover-Burgdorf VfL Gummersbach
Siebenmeter 5 Würfe, 4 Treffer 3 Würfe, 1 Treffer
Strafminuten 4 Min. 10 Min.

Zuschauer:

  • 4.021

Schiedsrichter:

  • Kilp (Oberursel), Maier (Steinbach)

Stand der Statistik: Dienstag, 14.05.2019, 20:50 Uhr

Stand: 14.05.2019, 20:30