Michael Lerscht, Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen.

Hamm-Westfalen nach Krimi mit guten Aufstiegschancen - Emsdetten steigt ab

Stand: 29.05.2022, 12:20 Uhr

In einem packenden Spiel hat sich der ASV Hamm-Westfalen gegen den TV Emsdetten durchgesetzt. Während der ASV weiter munter im Aufstiegsrennen mitmischt, kann Emsdetten den Abstieg aus der zweiten Handball-Bundesliga nicht mehr verhindern.

Euphorie uns Tristesse lagen am Samstagabend in der "Ems-Halle" ganz dicht beieinander. Der TV Emsdetten und der ASV Hamm-Westfalen trennten sich mit 30:31 in einem zu jedem Zeitpunkt eng umkämpften Derby. Ein Ergebnis mit unterschiedlichen Auswirkungen.

TV Emsdetten steigt aus der 2. Handball-Bundesliga ab

Für Emsdetten war das Derby die letzte Chance, weiter um den Klassenerhalt zu kämpfen. Nur ein Sieg hätte den vorzeitigen Abstieg verhindert. Mit fünf Punkten Rückstand auf den rettenden Tabellenplatz 17, ist Emsdetten nach der bitteren Niederlage zwei Spieltage vor Saisonende sicher abgestiegen.

Gegner Hamm-Westfalen hat auf der anderen Seite mit dem Sieg im drittletzten Saisonspiel einen ganz wichtigen Schritt in Richtung erste Liga gemacht und den zweiten Tabellenplatz verteidigt. Zwar hat Verfolger HSG Nordhorn-Lingen noch drei Spiele zu absolvieren, allerdings beträgt der Vorsprung des ASV nach dem Sieg am Samstag jetzt drei Punkte.

Duell auf Augenhöhe - glücklicheres Ende für Hamm

Vor 1.650 Zuschauern dominierte Hamm-Westfalen von Beginn an die Partie. Trainer Michael Lerscht, der zum ersten Mal seit Wochen wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen konnte, schien von der Anfangsphase seiner Mannschaft angetan. Allerdings ließ sich der Tabellen-19. aus Emsdetten zu keinem Zeitpunkt abschütteln und glich nach einem zwischenzeitlichen drei-Tore-Rückstand kurz vor dem Pausenpfiff zum 15:15 aus.

Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich Hamm-Westfalen mit maximal drei Toren Vorsprung absetzen – zwei Minuten vor Spielende glichen die Gastgeber die Partie wieder aus (29:29). Am Ende war es dann Rückraumspieler Jan von Boenigk, der das Spiel mit dem Treffer zum 31:30 zehn Sekunden vor dem Ende für den Favoriten aus Hamm entschied.

Hamm hofft auf Coburger Schützenhilfe

Für den ASV Hamm-Westfalen geht es am Freitag im letzten Heimspiel der Saison um die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um den Erstligaaufstieg. Gegner ist der TV Großwallstadt (19.15 Uhr). Sollte Nordhorn-Lingen am Dienstag gegen den HSC 2000 Coburg nicht gewinnen, könnte der ASV mit einem Sieg am Freitag den Aufstieg bereits im vorletzten Saisonspiel unter Dach und Fach bringen.

Quelle: red