Björn Zintel (l./ASV Hamm-Westfalen) im Duell mit Hans Feise (Hannover-Burgdorf)

Zintel rettet ASV einen Punkt - TBV geht in Magdeburg unter

Stand: 04.12.2022, 17:53 Uhr

Der ASV Hamm-Westfalen hat am 15. Spieltag der Handball-Bundesliga das erste Remis geholt. Auch der Bergische HC konnte punkten, der TBV Lemgo Lippe verlor dagegen.

Der Aufsteiger und Tabellenletzte aus Hamm kam im Heimspiel gegen Hannover-Burgdorf am Sonntag zu einem 29:29 (14:14)-Remis, bleibt mit drei Punkten aber weiter abgeschlagenes Schlusslicht.

Zintel rettet das Remis

Der ASV hielt von Beginn an gut mit und lag immer wieder mit zwei Toren in Führung. Zur Pause war die Partie beim Stand von 14:14 ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel gelangen den Gästen aus Niedersachsen die ersten beiden Treffer und der ASV lief fortan einem Rückstand hinterher, hielt diesen aber niedrig, bis in der 50. Minute endlich der Ausgleichstreffer zum 25:25 gelang und eine heiße Schlussphase einläutete.

Kurz vor dem Ende lag der ASV nur mit einem Tor zurück (28:29) und hatte den letzten Angriff der Partie. Hannovers Marian Michalczik erhielt sechs Sekunden vor dem Ende noch eine Zeitstrafe. Der ASV wechselte daraufhin einen siebten Spieler ein und kam noch zum Ausgleichstreffer durch Björn Zintel. Bester Torschütze war Andreas Bornemann von den Hausherren mit neun Treffern.

Bergischer HC holt Punkt in Melsungen

Der Bergische HC konnte sich im Auswärtsspiel bei der MT Melsungen mit einem 22:22 (13:15)-Remis immerhin einen Punkt sichern. Der BHC lief im ersten Durchgang früh einem Drei-Tore-Rückstand hinterher (4:7/12.), kam nach gut 20 Minuten aber wieder zum Ausgleich (11:11/22.). Kurz vor der Pause setzte sich Melsungen noch einmal mit 15:13 leicht ab. Kurz nach der Pause hatte der BHC allerdings schon wieder zum 15:15 ausgeglichen (34.).

Nach der Pause verlor die Partie stark an Niveau und es gelangen kaum noch Tore. Bereits drei Minuten vor dem Ende traf Fabian Gutbrod zum 22:22-Ausgleich für den BHC. Ein weiteres Tor fiel danach nicht mehr. Gutbrod war mit insgesamt sechs Treffern auch bester Torschütze der Partie.

TBV in Magdeburg ohne Chance

Für den TBV Lemgo Lippe gab es bei der 33:37 (16:19)-Niederlage beim SC Magdeburg nichts zu holen. Der TBV hielt lange gut mit, führte nach zwölf Minuten mit 8:9, verlor dann aber den Faden. Mit einem 5:0-Lauf ging Magdeburg plötzlich mit 13:9 in Führung (20.) und hielt diesen Vorsprung in der Fogezeit konstant. Zur Pause lagen die Ostwestfalen mit 16:19 hinten.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Magdeburg die Partie im Griff und ließ den TBV nicht mehr wirklich herankommen. Stattdessen wuchs der Vorsprung des SCM noch weiter an (31:26/48.). Am Ende stand ein ungefährdeter Heimsieg der Magdeburger. Bester Torschütze der Partie war aber TBV-Linksaußen Samuel Zehnder mit acht Treffern. Tim Suton steuerte sieben Tore bei.

Quelle: wdr