Pokalaus für N-Lübbecke gegen Magdeburg

Lübbeckes Handballer Skroblien beim Siebenmeterwurf

Handball | DHB-Pokal

Pokalaus für N-Lübbecke gegen Magdeburg

Von einer Überraschung gegen Bundesliga-Tabellenführer SC Magdeburg konnten die Handballer des TuS N-Lübbecke in der 2. Runde des DHB-Pokals nur träumen.

Im Bundesliga-Duell unterlag der durch den Ausfall von fünf Spielern ersatzgeschwächte TuS am Donnerstag (21.10.2021) gegen Magdeburg in eigener Halle am Ende deutlich mit 23:30 (12:14).

In einer zunächst ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gastgeber vor 536 Zuschauern immer wieder in Führung. So stand es nach einem von Tom Skroblien - am Ende mit acht Treffern bester Werfer der Partie - verwandelten Siebenmeter nach 22 Minuten 10:9 für den TuS.

Doch bis zur Pausensirene setzte sich die größere Klasse der in der Liga noch verlustpunktfreien Magdeburger immer mehr durch. Kay Smits traf schließlich zum 14:12-Pausenstand für den SC.

Magdeburg lässt nichts anbrennen

In Durchgang zwei zogen die Gäste Stück für Stück immer weiter davon. Nach einem 4:0-Lauf stand es acht Minuten vor Schluss 28:19 für Magdeburg und die Partie war vorzeitig entschieden.

Der letzte Treffer war schließlich den Hausherren vorbehalten. 15 Sekunden vor Ende der Partie markierte Marvin Meinking den Treffer zum 23:30-Endstand.

Stand: 21.10.2021, 19:46