Lemgos Nationalspieler Suton muss seine Rolle noch finden

Tim Suton

Lemgos Nationalspieler Suton muss seine Rolle noch finden

  • Interview mit Handball-Nationalspieler Tim Suton
  • Rückraumspieler vom TBV Lemgo-Lippe gilt als großes Talent
  • "Meine Rolle ist noch nicht ganz herausgerabeitet"
  • "Vergleich mit Karabatic schmeichelt mir"

Am Samstag (13.04.2019) trifft die deutsche Handball-Nationalmannschaft im vierten Spiel der EM-Qualifikation in Halle/Westfalen auf Polen. Am Mittwoch besiegte das DHB-Team Polen in Gleiwitz 26:18. Mit einem weiteren Sieg in Halle wäre die Mannschaft bereits für die Endrunde in Norwegen, Österreich und Schweden qualifiziert. In der deutschen Mannschaft steht auch Tim Suton vom TBV Lemgo-Lippe. Der 22-Jährige, der bei der WM im Januar nachnominiert wurde, gilt als Ausnahmetalent im zentralen Rückraum. Im Interview mit wdr.de spricht er über seinen Werdegang, seine Rolle in der Nationalmannschaft und Vergleiche mit Superstar Nikola Karabatic.

wdr.de: Herr Suton, der Wiedereinstieg nach der emotionalen WM im eigenen Land ist souverän gelungen. Musste zwischendurch an Stellschrauben gedreht werden in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen?

Tim Suton: Ja, ich glaube, Kleinigkeiten müssen immer verändert werden. Ein paar Spieler sind auch noch nicht so lange dabei, so wie ich zum Beispiel. Da ist es dann schon wichtig, sich im Training viel einzuspielen. Aber das waren nur Kleinigkeiten.

Tim Suton: "Ich bin wirklich sehr glücklich in Lemgo" Sportschau 11.04.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 11.04.2020 Das Erste

wdr.de: Welche Kleinigkeiten sind das?

Tim Suton: Ein paar Absprachen vorne wie hinten. Es ist schwer, da jetzt ins Detail zu gehen. Aber es gibt kleine Laufwege, auch das Timing zwischen den Mitspielern. Aber ich glaube, das ist in den letzten Tagen wieder ganz gut geworden.

wdr.de: Das zweite Spiel gegen Polen findet in Halle/Westfalen statt. Da ist Lemgo nicht weit, kommen viele Freunde und Verwandte, um sie dort spielen zu sehen?

Tim Suton: Verwandte habe ich nicht in der Gegend. Aber ich hoffe, dass einige Teamkollegen vorbeischauen. Ich glaube, mein Trainer wird auch da sein, und ich denke, auch einige Lemgo-Fans. Die Halle wird wahrscheinlich wieder voll sein. Bei Länderspielen ist generell die Stimmung eigentlich immer super. Und gerade da in der Gegend ist Handball sehr populär. Insofern kann man davon ausgehen, dass die Stimmung sehr gut sein wird.

wdr.de: Wie sehen Sie Ihre Rolle in der Nationalmannschaft?

Tim Suton: Ich glaube, die ist noch nicht ganz herausgearbeitet. Es braucht auch immer eine gewisse Zeit, bis man da wirklich reinwächst. Ich habe in den letzten Spielen immer meine Spielanteile bekommen, was mir wie auch das Training natürlich hilft, da reinzuwachsen.

Teil 2: "Der Vergleich mit Karabatic schmeichelt mir"

Stand: 11.04.2019, 13:20