Handball: Hagen verliert enges Topspiel gegen Nordhorn-Lingen

Pouya Norouzinezhad vom Handball-Zweitligisten VfL Eintracht Hagen.

Handball: Hagen verliert enges Topspiel gegen Nordhorn-Lingen

Der VfL Eintracht Hagen hat im Topspiel der 2. Handball-Bundesliga eine bittere Niederlage gegen die HSG Nordhorn-Lingen einstecken müssen. Dabei verspielten die Hagener einen zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Vorsprung.

Hagen unterlag am Mittwochabend im Duell der beiden Verfolger von Spitzenreiter VfL Gummersbach (32:25-Erfolg gegen Bietigheim) mit 24:25 (12:8). Durch die Niederlage rückte Nordhorn auf Platz zwei vor, Hagen rutschte von Rang zwei auf vier ab.

Hagen erwischte den besseren Start. Nach dem ersten Treffer für Nordhorn zum 0:1 legte Hagen einen 4:0-Lauf hin und ging nach sechs Minuten durch ein Tor von Philipp Vorlicek mit 4:1 in Führung.

In einer temporeichen Partie leistete sich die HSG gegen die diszipliniert verteidigende Eintracht einige Ballverluste und spielte seine Überzahl schlecht aus, sodass Linksaußen Daniel Mestrum (21. Minute) Hagens Vorsprung auf vier Tore ausbauen konnte (10:6). Auch eine Umstellung auf eine offensivere Defensive brachte nicht die Wende für Nordhorn, Pouya Norouzinezhad (25.) traf nach einem Hagener Gegenstoß zum 12:7.

Nordhorn-Lingen steigert sich nach der Pause

Nach der Halbzeitpause ließ Nordhorn sich nicht abschütteln und stand besser in der Abwehr. Lasse Seidel (40.) ließ Hagens Vorsprung auf ein Tor schmelzen (15:14), in der 48. Minute glich Robert Weber zum 19:19 aus. Dann hatte Nordhorn zwei einfache Ballverluste in Folge, die Hagens Theo Bürgin mit zwei Toren bestrafte (21:19). Doch Nordhorn glich durch zwei schnelle Treffer von Markus Stegefelt und Georg Pöhle wieder aus (21:21).

In der Schlussphase gelangen Nordhorn oft schnelle Treffer, auf der Gegenseite konnte Hagen den nun starken HSG-Keeper Bart Ravensbergen immer seltener überwinden. Nils Torbrügge (57.) bescherte den Gästen ihrer erste Zwei-Tore-Führung (22:24). 20 Sekunden vor Spielende glich Pouya Norouzinezhad zum 24:24 aus. Doch Nordhorn hatte den letzten Wurf der Partie: Eine Sekunde vor der Schlusssirene traf Stegefelt aus dem Rückraum zum Sieg für die HSG.

Stand: 01.12.2021, 21:03