BVB-Handballerin Alina Grijseels lacht

Handball: BVB übernimmt Tabellenspitze, Leverkusen verspielt Sieg

Stand: 24.09.2022, 19:36 Uhr

Die Handballerinnen von Borussia Dortmund haben mit dem dritten Sieg im dritten Spiel die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Auch Blomberg-Lippe siegte, Leverkusen vergab dagegen einen Sieg.

Unter Interimstrainer Andreas Kuno, der den vergangene Woche freigestellten André Fuhr ersetzte, gelang dem BVB am Samstag mit dem 28:22 (15:12) bei der zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen HSG Bensheim/Auerbach der dritte Sieg im dritten Spiel. Der BVB übernahm damit vorübergehend die Tabellenführung.

Sprengers überragt bei souveränem BVB-Sieg

Dortmund geriet früh mit 0:2 in Rückstand, kam durch Tore von Meret Ossenkopp und Alina Grijseels aber schnell zum Ausgleich. Trotz guter Wurfgelegenheiten scheiterten die Dortmunderinnen in der Anfangsphase immer wieder an der glänzend aufgelegten HSG-Torhüterin Helen van Beurden. Dadurch konnten sich die Gastgeberinnen immer wieder bis auf zwei Tore absetzen.

Dennoch ging der BVB in der 16. Minute durch ein Tor von Lisa Antl erstmals in Führung und Zoe Sprengers baute den Vorsprung mit drei Treffern im Alleingang auf drei Tore aus (11:8/18.). Diesen hielten die Gäste bis zum 15:12 zur Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel geriet der BVB zunächst nicht wirklich in Bedrängnis und baute stattdessen den Vorsprung mit einem 4:1-Lauf zu Beginn auf 19:13 (41.) aus. Die Flames kämpften sich allerdings umgehend mit drei Treffern in Serie bis auf 16:19 wieder heran (45.). Dortmund ließ sich davon aber nicht beirren und ging umgehend wieder mit sieben Toren in Führung (25:18/53.). Damit war die Partie dann auch entschieden. Beste Torschützin der Partie war Dortmunds Sprengers mit neun Treffern.

Blomberg-Lippe mit klarem Erfolg in Zwickau

Ähnlich klar setzte sich die HSG Blomberg-Lippe bei BSV Sachsen Zwickau durch. Die Lipperinnen holten mit dem 34:28 (20:13)-Auswärtserfolg ihren zweiten Saisonsieg im dritten Spiel und schoben sich auf Platz fünf vor.

Bereits zur Pause führte die HSG deutlich mit sieben Toren. Zwickau kam in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich bis auf vier Treffer heran, unterlag am Ende dann aber doch deutlich. Malina Marie Michaelczik war mit acht Treffern beste Werferin der Partie, die Teamkolleginnen Laura Rüffieux und Nele Franz steuerten je sieben Tore bei.

Leverkusen gibt ersten Saisonsieg aus der Hand

Zuvor war Bayer Leverkusen beim Buxtehuder SV trotz einer klaren Halbzeitführung nicht über ein 28:28 (17:10) hinausgekommen und hatte damit auch im dritten Saisonspiel den ersten Sieg verpasst.

Leverkusens Fem Boeters erzielte nach gut zwei Minuten das erste Tor der Partie. Bayer-Keeperin Miranda Nasser zeigte sich in guter Form, sodass Pia Terfloth (10.) den Vorsprung auf drei Tore (6:3) ausbauen konnte. Auch nach einer Auszeit leistete sich Buxtehude zu viele Fehler in der Offensive und verteidigte oft nur halbherzig. Mitte der ersten Hälfte traf Mariana Ferreira Lopes (15.) per Siebenmeter zum 9:4 für Leverkusen.

Bayer kam anschließend immer mehr in Spiellaune, Buxtehude scheiterte immer wieder an der herausragend parierenden Nasser. Bis zur Halbzeit parierte Nasser zwölf Torwürfe (55%). Zwischenzeitlich führte Leverkusen mit neun Toren (17:8/27), zur Halbzeit waren es immer noch sieben (17:10).

Komplett anderes Bild in Hälfte zwei

Nach der Pause bot sich ein anderes Bild. Buxtehude war nun deutlich besser im Spiel und startete eine Aufholjagd. In der 46. Minute brachte Charlotte Kähr den BSV bis auf ein Tor ran (23:22), Lopes (46./48.) verschaffte Leverkusen mit zwei Treffern zunächst wieder etwas Luft (25:22).

Doch in der 52. Minute glich Kähr für die Gastgeberinnen zum 25:25 aus. In einer hitzigen Schlussphase sah Leverkusens Coach Johan Petersson die Rote Karte, das Spiel endete 28:28.