Nach zehn Jahren: TBV Lemgo Lippe vor Europa-Comeback

Florian Kehrmann, Trainer des TBV Lemgo Lippe, jubelt nach dem Pokalsieg im Juni 2021

Nach zehn Jahren: TBV Lemgo Lippe vor Europa-Comeback

Zehn Jahre lang war der TBV Lemgo Lippe nicht mehr im Europapokal präsent. Am Dienstag (21.09.2021) endet die Durststrecke der Lipper mit einem Auswärtsspiel in Island.

Um 20.45 Uhr tritt der Handball-Bundesligst in der zweiten Qualifikationsrunde der EHF European League zum Hinspiel bei Valur Iceland an. "Sportlich ein Super-Los", hatte TBV-Trainer Florian Kehrmann nach der Auslosung gesagt.

An dieser Einschätzung hat sich für den 44-Jährigen bis heute nichts geändert. "Wichtig wird sein, die Aufgabe sportlich sehr seriös anzugehen, die Rolle als Favorit anzunehmen, trotzdem aber gewappnet zu sein", erklärte Kehrmann am Tag vor der Partie beim isländischen Rekordmeister und zehnfachen Pokalsieger.

TBV will Isländer nicht unterschätzen

Unterschätzen will der deutsche Pokalsieger den Gegner allerdings nicht. "Valur hat eine junge und technisch sehr gut ausgebildete Mannschaft, die aus der Abwehr heraus sehr viel Tempo macht", sagte Kehrmann. "In der Abwehr verteidigen sie sehr aggressiv, mal ein bisschen kompakter, mal aber auch sehr offensiv." Mit einem Sieg könnten sich die Lipper nach dem Fehlstart in der Bundesliga wieder Selbstvertrauen holen. Nach drei Spieltagen ist der TBV noch sieglos, unterlag vergangenen Donnerstag in eigener Halle dem SC DHfK Leipzig mit 26:27.

Die Isländer hatten sich in der ersten Qualifikationsrunde mit zwei Siegen (22:18, 22:21) gegen RK Porec aus Kroatien durchgesetzt. In der vergangenen Saison erreichte das Team von Trainer Snorri Stein Gudjonsson, ehemaliger Bundesligaprofi auch für GWD Minden, das Viertelfinale des EHF Challenge Cups, das wegen der Corona-Pandemie allerdings nicht mehr ausgetragen wurde.

Kehrmann hofft auf "tolles Statement"

Der TBV geht nach einem spielfreien Wochenende ausgeruht in die Partie, in der es für Kehrmanns Team darum gehe, "eine gute Leistung zu bringen und uns auch an das internationale Niveau zu gewöhnen, gerade auch was die Auslegung von Schiedsrichterentscheidungen angeht", so der TBV-Trainer. "Für uns gilt es, das Abenteuer Europa zu genießen und sehr positiv anzugehen. Es wäre ein ganz tolles Statement, wenn der TBV Lemgo Lippe nach all den Jahren wieder europaweit vertreten ist und angreifen kann."

Das Rückspiel findet eine Woche später am Dienstag (28.09.2021/20.45 Uhr) in Lemgo statt.

bh | Stand: 20.09.2021, 17:23