GWD Minden beendet in Erlangen Negativserie

Mindens Gulliksen (r.) beim Torwurf in Erlangen

GWD Minden beendet in Erlangen Negativserie

  • Auswärtssieg für Minden in Erlangen.
  • Probleme nur in der Anfangsphase.
  • Bergischer HC verliert bei Rhein-Neckar Löwen.

Mit einem 29:25 (14:10) beim HC Erlangen ist GWD Minden gut aus der WM-Pause der Handball-Bundesliga gekommen. Der Bergische HC musste sich dagegen beim Favoriten Rhein-Neckar Löwen mit 20:26 (9:15) erwartungsgemäß geschlagen geben.

Minden, das kurzfristig auf den erkrankten Dalibor Doder verzichten musste, hatte am Sonntag (10.02.2019) in Erlangen nur in der Anfangsphase Probleme. 3:1 hieß es nach vier Minuten für die Gastgeber. Doch dann kam GWD auf. Beim 4:3 von Marian Michalczik lag Minden zum ersten Mal in Führung. Bis zur Pause setzten sich die Ostwestfalen auf 14:10 ab. "Wir haben in der ersten Halbzeit klar unseren Plan verfolgt. Wir haben alle gut getroffen heute", sagte Rückraumspieler Christoffer Rambo bei Sky.

Wichtiges Rambo-Tor in der Schlussphase

Den Vorsprung hielten die Gäste bis tief in die zweite Halbzeit. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal eng. Beim Stand von 24:26 hatte Erlangen die Chance, bei leerem Mindener Tor bis auf einen Treffer heranzukommen. Doch GWD-Keeper Kim Sonne-Hansen fing den Ball noch vor der Linie ab. Im Gegenzug erhöhte Christoffer Rambo auf 27:24. In den letzten fünf Minuten ließ Minden dann nichts mehr anbrennen.

Nach vier Niederlagen vor der WM-Pause zeigte sich Trainer Frank Carstens bei Sky erleichtert: "Ich bin ziemlich glücklich und gelöst jetzt. Wenn man vier Spiele vor der Pause verliert und auch noch kurzfristige Ausfälle hat, weiß man nicht so richtig, wo man steht. Aber ich finde, wir haben das toll gemacht heute, haben viele Sachen clever gelöst." Beste Werfer für GWD waren Rambo und Kevin Gulliksen mit jeweils sechs Treffern. Für Erlangen kam Nico Büdel auf elf Tore. In der Tabelle bleibt Minden Zehnter, setzte sich aber auf zwei Zähler von den zuvor punktgleichen Erlangenern ab.

Statistik: HC Erlangen - GWD Minden 25:29

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 20. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 10.02.2019 | 13.30 Uhr

Wappen HC Erlangen

HC Erlangen

Katsigiannis, Skof – Steinert (4/2), Büdel (11/4), Haaß (1), Kellner, Mappes (2), Schröder – Sellin (2), von Gruchalla, Bissel (2), Murawski – Gorpishin, Overby (3), Schäffer, Thümmler

25
Wappen GWD Minden

GWD Minden

Christensen, Sonne-Hansen – Cederholm (1), Rambo (6), Padschywalau (5), Kister, Michalczik (4), Pusica, Savvas (2) – Gulliksen (6), Staar (1), Korte, Zvizej (1/1) – Gullerud (3), Mansson

29

Fakten und Zahlen zum Spiel

HC Erlangen GWD Minden
Siebenmeter 6 Würfe, 6 Treffer 1 Würfe, 1 Treffer
Strafminuten 8 Min. 8 Min.

Zuschauer:

  • 5.112

Schiedsrichter:

  • Baumgart (Altenheim), Wild (Elgersweiher)

Stand der Statistik: Sonntag, 10.02.2019, 15:21 Uhr

Bergischer HC ohne Chance

Die BHC-Spieler Max Darj und Maximilian-Leon Bettin versuchen Mads Mensah Larsen von den Rhein-Neckar Löwen aufzuhalten.

Die BHC-Spieler Max Darj und Maximilian-Leon Bettin versuchen Mads Mensah Larsen von den Rhein-Neckar Löwen aufzuhalten.

Für den Bergischen HC setzte es dagegen imersten Ligaspiel nach der WM-Pause heine klare Auswärtsniederlage bei den Rhein-Neckar Löwen einstecken müssen. Der Aufsteiger musste sich am Samstagabend in Mannheim mit 20:26 (9:15) geschlagen geben. Es war die höchste BHC-Niederlage der Saison.

Der BHC begegnete den Löwen in der Anfangsphase auf Augenhöhe und verbuchte die ersten vier Führungen der Partie. Beim Stand von 4:4 (10.) gingen dann erstmals die Gastgeber in Führung. Durch Tore von Gedeon Guardiola (2) und Bogdan Radivojevic zogen die Rhein-Neckar Löwen nach einer Viertelstunde auf 8:5 davon. Kristian Nippes und Linus Arnesson brachten den BHC aber wieder auf 7:8 heran (18.). Mit fünf Treffern in Serie zogen die Hausherren bis zur Pause auf 15:9 davon, während sich die Gäste in der Offensive zunehmend schwer taten.

Guter Start nach der Pause

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verkürzten Yannick Fraatz, Milan Kotrc und Nippes (2) den Rückstand mit einem 4:0-Lauf schnell auf zwei Tore (13:15/38.), auch weil die Rhein-Neckar Löwen in den ersten acht Minuten ohne eigenen Treffer blieben. Doch die Torflaute der Gastgeber endete und der Tabellendritte ließ seinen Gegner nicht mehr näher als bis auf zwei Treffer heran. Bester Torschütze der Partie war Nippes mit sechs Treffern.

Statistik: Rhein-Neckar Löwen - Bergischer HC 26:20

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 20. Spieltag 2018/2019

Samstag, 09.02.2019 | 20.30 Uhr

Wappen Rhein-Neckar Löwen

Rhein-Neckar Löwen

Appelgren, Palicka – Lipovina (2), Petersson (5), Larsen (2), Schmid – Groetzki, Radivojevic (4), Abutovic, Sigurdsson (3), Taleski (2), Tollbring – Guardiola (5), Kohlbacher (3)

26
Wappen Bergischer HC

Bergischer HC

Rudeck, Rutschmann – Criciotoiu (1), Nippes (6/2), Arnesson (1), Babak (1), Bettin (3), Gutbrod (1), Weck – Fraatz (1), Kotrc (2) – Baena Gonzalez (1), Darj (3)

20

Fakten und Zahlen zum Spiel

Rhein-Neckar Löwen Bergischer HC
Siebenmeter 1 Würfe, 0 Treffer 3 Würfe, 2 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 9.137

Schiedsrichter:

  • Reich (Fellbach), Brodbeck (Heppenheim)

Stand der Statistik: Samstag, 09.02.2019, 22:11 Uhr

Bereits am Donnerstag hatte der VfL Gummersbach im Abstiegsduell gegen die Eulen Ludwigshafen nach einem 5:12 zur Pause noch ein 20:20 gerettet.

Handball - Gummersbach erkämpft sich Punkt gegen Ludwigshafen Sportschau 07.02.2019 02:51 Min. Verfügbar bis 07.02.2020 Das Erste

Stand: 10.02.2019, 15:18