Handball: Lemgo unterliegt bei den Füchsen

Frederik Simak von den Füchsen Berlin setzt sich gegen zwei Lemgoer durch.

Handball: Lemgo unterliegt bei den Füchsen

  • Lemgo unterliegt in Berlin
  • Gummersbach feiert Erfolg gegen Bietigheim
  • Dritter Sieg in Serie für Minden

Der TBV Lemgo hat am 9. Spieltag der Handball-Bundesliga die sechste Niederlage hinnehmen müssen. Bei den Füchsen Berlin unterlagen die Ostwestfalen am Sonntag (14.10.2018) vor 7.360 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 23:29 (10:15). Die Füchse feierten dagegen den sechsten Liga-Siege in Serie.

"Tim Suton hat uns auf jeden Fall ein Plus im Angriff gegeben, wo wir die Dinge besser auf den Punkt gespielt haben. Leider hat es aber nicht ganz gereicht, vor allem mit der Hypothek der ersten Halbzeit", sagte Lemgos Trainer Florian Kehrmann. "Wir haben in vielen Phasen zu schlecht gedeckt und haben in der Angriffsformation keine Lösungen gefunden."

Statistik Berlin - Lemgo (29:23)

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 14.10.2018 | 13.30 Uhr

Wappen Füchse Berlin

Füchse Berlin

Heinevetter, Semisch – Reissky, Wiede (5), Holm (3), Jallouz, Simak (5/2) – Lindberg (7/4), Zachrisson, Elisson (4), Gojun (1), Struck – Koch (1), E. Schmidt (3)

29
Wappen TBV Lemgo

TBV Lemgo

Johannesson, Wyszomirski – Bartok (5), Guardiola Villaplana, Kogut (2), Suton (2), Carlsbogard, Hangstein, van Olphen (1) – Ebner, Hornke (6/3), Hübscher (2), Zieker (3) – Jebram, Klimek (1), Theuerkauf (1)

23

Fakten und Zahlen zum Spiel

Füchse Berlin TBV Lemgo
Siebenmeter 7 Würfe, 6 Treffer 4 Würfe, 3 Treffer
Strafminuten 10 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 7.360

Schiedsrichter:

  • F. vom Dorff (Kaarst), C. vom Dorff (Kaarst)

Stand der Statistik: Sonntag, 14.10.2018, 15:21 Uhr

Nach einem ausgeglichenen Auftakt übernahm Berlin immer mehr das Kommando. Die Hauptstädter erzielten meist schnelle, einfache Tore. Lemgo dagegen fand gegen die Füchse-Defensive kein effektives Mittel oder scheiterte an Füchse-Torwart Silvio Heinevetter.

Beim Stand von 2:7 nach zwölf Minuten nahm Kehrmann die erste Auszeit, doch seine Mannschaft ging mit einem Fünf-Tore-Rückstand in die Halbzeit. Auch nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild. Zwar nahmen die Füchse angesichts einer zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Führung (34.) ein wenig das Tempo heraus und Lemgo kam acht Minuten vor Schluss noch einmal auf zwei Treffer heran. Doch am Ende ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen.

Statistik Gummersbach - Bietigheim (28:21)

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 14.10.2018 | 16.00 Uhr

Wappen VfL Gummersbach

VfL Gummersbach

Lichtlein (1), Puhle – Baumgärtner (1), Martinovic (5/3), Villgrattner (1), Herzig, Köpp, Norouzi Nezhad (7), Vukovic (1) – Busch, Schröter (3), Sommer (5) – A. Becker, Preuss (4)

28
Wappen SG BBM Bietigheim

SG BBM Bietigheim

Ebner, Jür. Müller – Emanuel, J. Link (4), Schmidt, Haller (3), Vlahovic (1), Pa. Weber (2) – Döll, Schäfer (6/6), Asmuth (2), Marcec (2), Schwarz – Fischer, Oehler (1), Rentschler

21

Fakten und Zahlen zum Spiel

VfL Gummersbach SG BBM Bietigheim
Siebenmeter 3 Würfe, 3 Treffer 6 Würfe, 6 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 3.004

Schiedsrichter:

  • Helbig (Landsberg (Saalekreis)), Geipel (Teutschenthal)

Stand der Statistik: Sonntag, 14.10.2018, 17:50 Uhr

Der VfL Gummersbach fuhr einen 28:21 (15:11)-Sieg im wichtigen Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG BBM Bietigheim ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich die Oberbergischen mit einem 4:0-Lauf auf 13:8 (24.) ab und gingen mit dem Vorsprung in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt hielt der VfL die Bietigheimer in einer umkämpften Partie auf Distanz, konnte aber erst in den letzten zehn Spielminuten weiter davonziehen.

Statistik Minden - Melsungen (32:27)

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 14.10.2018 | 16.00 Uhr

Wappen GWD Minden

GWD Minden

Christensen, Sonne-Hansen – Cederholm (1), Rambo (11), Doder (8/2), Padschywalau, Kister (1), Michalczik (1), Pusica – Gulliksen, Staar (5), Korte (4), Zvizej – Gullerud (1), Mansson

32
Wappen MT Melsungen

MT Melsungen

Simic, J. Sjöstrand – Birkefeldt (1), Mikkelsen (4), Pavlovic (1), Schneider (5), Kühn (4), F. Lemke (1), P. Müller – Ignatow, Reichmann (4/3), Allendorf (4), Kunkel – Danner (1), Maric (2)

27

Fakten und Zahlen zum Spiel

GWD Minden MT Melsungen
Siebenmeter 2 Würfe, 2 Treffer 3 Würfe, 3 Treffer
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Zuschauer:

  • 2.361

Schiedsrichter:

  • Krag (Frankfurt/M.), Hurst (Oberursel)

Stand der Statistik: Sonntag, 14.10.2018, 17:49 Uhr

GWD Minden feierte beim 32:27 (17:11)-Erfolg über die MT Melsungen den dritten Sieg in Serie. Nach zwölf Minuten hatten sich die Grün-Weißen auf 8:3 abgesetzt. Angeführt vom starken Christoffer Rambo zogen die Ostwestfalen in der zweiten Halbzeit sogar bis auf sieben Tore davon (21:14/38.). Zudem schwächten sich die Gäste mit einer Roten Karte gegen Philipp Müller (48.) selbst.

Der Bergische HC hatte bereits am Donnerstag (11.10.2018) seine Partie des 9. Spieltags gegen Leipzig mit 27:23 gewonnen.

Stand: 14.10.2018, 17:39