Die Spieler des GWD Minden folgen den Anweisungen ihres Trainers

Handball | Bundesliga

HBL: GWD Minden und das große Zittern

Stand: 27.04.2022, 11:11 Uhr

Am Donnerstag steht für den GWD Minden in Göppingen das erste von sieben Abstiegsendspielen in der Handball-Bundesliga an. Dabei schaut der Klub auch auf das Ergebnis des Bergischen HC.

Von Sebastian Hochrainer

Schon in der vergangenen Saison musste der GWD Minden um den Verbleib in der Handball-Bundesliga bangen. Ein Heimsieg gegen Frisch Auf Göppingen am 31. Spieltag sorgte dann für die Vorentscheidung, am Ende gelang der Klassenerhalt knapp.

Pokalsieg gegen Göppingen macht Hoffnung

Etwas mehr als zehn Monate später wird das Aufeinandertreffen dieser beiden Teams - diesmal am 28. Spieltag - wieder wichtig für das Schicksal der Mindener sein. Am Donnerstag (28.04.2022, 19.05 Uhr) reist GWD als Tabellenvorletzter nach Göppingen und ist in akuter Abstiegsnot. Sieben Spiele stehen noch aus und in jedem steht Minden nun unter Druck - der Klub braucht unbedingt Siege, am besten schon jetzt.

Frank Carstens, Trainer des GWD Minden, während des Spiels gegen Hamburg

Frank Carstens, Trainer des GWD Minden, während des Spiels gegen Hamburg

Erst im Dezember haben die Ostwestfalen gezeigt, dass sie gegen Göppingen bestehen können. Im Pokal gab es einen 31:28-Sieg, der auch Auswirkungen auf die kommenden Wochen hatte. "Dieses Erfolgserlebnis im Pokal hat etwas mit der Mannschaft gemacht. Seit den drei Siegen in Folge im Dezember sind wir auf einem guten Weg, sind in jedem Spiel konkurrenzfähig und haben uns einen sehr stabilen Leistungskorridor erarbeitet, den wir natürlich auch am Donnerstag in Göppingen brauchen", sagte Trainer Frank Carstens.

Göppingen patzte genau im falschen Moment

Der Gegner hat jedoch einen Lauf und vier der vergangenen fünf Spiele gewinnen können. "Wir wollen zumindest eine gute Leistung abliefern. Göppingen ist in einer sehr guten Verfassung und hat mit Ausnahme des Spiels gegen Balingen gut gepunktet", sagte Carstens.

Doch ausgerechnet dieser Ausrutscher der Göppinger hat Minden extrem wehgetan. Die HBW Balingen-Weilstetten belegt in der Tabelle vor dem GWD aktuell den ersten Nichtabstiegsplatz, hat genau die zwei Punkte mehr auf dem Konto, die der Auswärtssieg bei Frisch Auf einbrachte und Minden nun bis zum Saisonende mindestens aufholen muss.

Bergischer HC soll Minden Schützenhilfe leisten

Damit schon am Donnerstag die Möglichkeit dazu besteht, braucht der GWD nicht nur den eigenen Sieg, sondern auch Schützenhilfe aus Nordrhein-Westfalen. Im zweiten Spiel des Abends empfängt der Bergische HC die Balinger. Und für den geht es auch noch um etwas, denn rechnerisch ist der Klassenerhalt noch nicht geschafft - was ein Sieg zwar nicht ändern würde, die Gefahr im Erfolgsfall wäre aber nur noch verschwindend gering.

"Balingen greift sehr geduldig an. Darauf müssen wir uns auch einstellen und unsererseits nicht überhastet agieren", forderte BHC-Trainer Sebastian Hinze von seiner Mannschaft. "Wenn wir defensiv ein gutes Gefühl bekommen, sehe ich uns im Vorteil."