VfL Gummersbach verliert gegen Füchse Berlin

Dirk Beuchler, Trainer des VfL Gummersbach.

VfL Gummersbach verliert gegen Füchse Berlin

  • Gummersbach lange überlegen.
  • 15:12 Halbzeitführung.
  • Baumgärtner und Feuchtmann fehlten.

Der VfL Gummersbach hat am Donnerstag (28.09.2017) in der Handball-Bundesliga sein Heimspiel gegen die Füchse Berlin knapp mit 29:31 verloren. Gegen die letzte noch ungeschlagene Mannschaft der Liga mussten die Gummersbacher auf den angeschlagenen Florian Baumgärtner und den verletzten Erwin Feuchtmann verzichten.

Starker Start der Hausherren

Lange Zeit sah es vor 2.559 Zuschauern in der Gummersbacher Schwalbe Arena nach dem zweiten Sieg des VfL im sechsten Spiel aus. Gegen die ungeschlagenen Hauptstädter führte der VfL zur Halbzeit mit 15:12. Doch eine Leistungssteigerung und die Treffsicherheit von Petar Nenadic (9 Tore) brachten die Wende für Berlin.

Führung aus der Hand gegeben

Im zweiten Abschnitt konnten die Gummersbacher den Vorsprung nicht mehr halten. Die Berliner standen kompakter und glichen durch ihren Torjäger Nenadic zum 21:21 aus (45.). Rechtsaußen Lindberg gelang zwei Minuten später per Siebenmeter zum 23:22 die erstmalige Führung.

Gummersbach rutscht in den Tabellenkeller

Die Füchse hatten die nun nachlassenden Hausherren im Griff und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Gummersbach rutschte durch die Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz.

Stand: 28.09.2017, 21:19