Zwei Hamm-Spieler verteidigen einen Angriff des SC Magdeburg.

Überraschung verpasst: ASV Hamm-Westfalen im DHB-Pokal ausgeschieden

Stand: 21.12.2021, 20:30 Uhr

Der ASV Hamm hat im DHB-Pokal die große Überraschung verpasst. Die Westfalen schieden am Dienstagabend gegen den Spitzenreiter der Handball-Bundesliga Magdeburg aus. Hamm verlor mit 26:31 (14:13).

Am Ende setzte sich der Favorit gegen den Underdog durch: Zweitligist Hamm gelang die Pokalüberraschung gegen Bundesliga-Spitzenreiter Magdeburg nicht. Die erfolgreichsten Werfer bei Hamm waren Jan Von Boenigk (fünf Treffer), Dani Baijens (vier Treffer) und Jo Gerrit Genz (vier Treffer). Bei den Gästen aus Magdeburg trafen Daniel Pettersson und Michael Damgaard je sechs Mal.

Überraschung in erster Halbzeit

Gegen den Spitzenreiter der Handball-Bundesliga hielt Hamm gut mit. Baijens, Wieling und Brosch besorgten mit ihren Treffern früh eine 3:1-Führung für die Westfalen. Die favorisierten Gäste aus Magdeburg arbeiteten sich aber schnell zurück, glichen aus und gingen zunächst selbst in Führung.

Danach verlief das Spiel auf Augenhöhe, lange Zeit stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Mit dem Halbzeitpfiff sorgte der ASV Hamm schließlich für die kleine Überraschung: Sekunden vor dem Halbzeitpfiff traf Alexander Engelhardt zur 14:13-Führung. Einen anschließenden Angriff der Magedeburger hielt Torhüter Storbeck. So gingen die Hammer mit einer Führung in die Pause.

Klare Verhältnisse nach der Pause

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ der SC Magedeburg seine Klasse aufblitzen: Drei Treffer in den ersten drei Minuten brachten dem Bundesligisten eine 16:14-Führung. Diese Führung bauten die Gäste in der Folge aus, nach 40 Minuten lag Hamm mit 17:21 zurück.

Hamms Trainer Michael Lerscht nahm schließlich eine Auszeit, doch auch danach kamen die Gäste aus Magdeburg zu diversen Chancen und Toren. Zwischenzeitlich lag der ASV mit acht Toren zurück. In den Schlussminuten stabilisierten sich die Gastgeber wieder und arbeiteten sich bis auf drei Treffer ran. Die Aufholjagd kam zu spät, am Ende verlor Hamm mit 26:31.

Nächstes Spiel gegen NRW-Team

Im Viertelfinale des DHB-Pokals wartet auf den SC Magdeburg nun der nächste Verein aus NRW: Es geht gegen Bundesliga-Schlusslicht GWD Minden.

Weitere Themen