Herbe Pleite für Bergischen HC - auch Lemgo und Minden verlieren

Der Berliner Tandrup Holm (r.) wirft den Ball über Tom Kare Nikolaisen von Bergischer HC hinweg auf das Tor

Herbe Pleite für Bergischen HC - auch Lemgo und Minden verlieren

Die Negativserie des Bergischen HC in der Handball-Bundesliga geht weiter. Auch der TBV Lemgo Lippe und GWD Minden mussten am Sonntag jeweils Niederlagen einstecken.

Der Bergische HC kassierte eine deutliche Niederlage bei den Füchsen Berlin - am Ende hieß es 32:17 (14:8) für die Füchse. Der BHC, der Ende Oktober seinen bisher letzten Bundesliga-Sieg feierte, verbuchte damit das fünfte sieglose Spiel in Serie.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit war die Partie vor 2.895 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle ausgeglichen. Der Bergische HC spielte engagierte, leistete sich aber insgesamt zu viele Fehler. Das Team von Trainer Sebastian Hinze hatte der guten Berliner Abwehrarbeit und dem überragenden Torwart Dejan Milosavljev (neun Paraden) wenig entgegenzusetzen.

Nach der Pause wirkte der Bergische HC oft überfordert und verlor komplett den Anschluss: In der 42. Minute traf Berlin zum 21:11 und ließ auch anschließend nicht nach, sodass die Gäste am Ende eine Niederlage mit 15 Toren Unterschied einstecken mussten. Bester Werfer des Teams aus Solingen und Wuppertal war Alexander Weck mit fünf Toren.

Der BHC belegt nach der deutlichen Auswärtsniederlage vorerst den 13. Tabellenplatz.

Zwölfte Niederlage für Minden

Tabellenschlusslicht GWD Minden kassierte am späten Sonntagnachmittag im 13. Ligaspiel der Saison die zwölfte Niederlage. Die Ostwestfalen unterlagen dem SC Magdeburg mit 26:31 (12:16). Minden präsentierte sich im Duell mit dem Spitzenreiter durchaus konkurrenzfähig. Nach einem 12:16-Halbzeitrückstand kam das Team von GWD-Trainer Frank Carstens stark aus der Pause und konnte innerhalb von nicht einmal sechs Minuten auf 17:17 ausgleichen.

Am Ende scheiterte GWD aber an der Effektivität des Klub-Weltmeisters aus Sachsen-Anhalt: Die Gäste nutzten ihre Chancen in der Folge besser als der Tabellenletzte und zogen wieder davon. Nach rund 45 Minuten führte Magdeburg wieder mit 25:20, eine erneute Aufholjagd gelang den Mindenern nicht. Bester GWD-Torschütze in der Mindener Kampa-Halle war Rechtsaußen Tomas Urban mit acht Toren.

Auch TBV Lemgo Lippe verliert

Unterdessen unterlag der TBV Lemgo Lippe der TSV Hannover-Burgdorf zu Hause mit 31:33 (14:18).

Lemgo führte Mitte der ersten Halbzeit mit 9:6, doch dann kippte die Partie jedoch zugunsten der Niedersachsen: Nach einem 4:0-Lauf der Gäste zwischen der 18. und der 22. Spielminute lag der TBV mit 10:12 in Rückstand.

In der Folge hielt die TSV die Lemgoer auf Abstand. Mitte der zweiten Halbzeit wurde die Partie etwas ruppiger: In der 42. Minute sah erst Hannovers Fabian Böhm, vier Spielminuten später dann Lemgos Tim Suton die Rote Karte.

Der TBV konnte von 20:25 (42.) auf 24:25 herankommen (47.), doch in der Schlussphase wirkte Hannover-Burgdorf zielstrebiger. Nach Lemgoer Treffern hatte die TSV stets eine Antwort parat und behielt so die Oberhand.

Stand: 28.11.2021, 17:40