BHC verliert umkämpftes Spiel gegen Berlin

 Fabian Gutbrod (BHC) versucht die Mauer der Berliner Füchse zu überwinden.

BHC verliert umkämpftes Spiel gegen Berlin

Der Bergische HC hat gegen die Füchse Berlin eine Heimniederlage kassiert. In einer umkämpften Partie unterlag das Team von Trainer Sebastian Hinze trotz Pausenführung 29:31 (17:16).

Von Beginn an entwickelte sich am Samstagabend in Düsseldorf ein munteres, temporeiches Spiel, begünstigt vom starken Zug zum Tor beider Teams, aber auch durch einige Fehler im Defensivverhalten auf beiden Seiten. Es ging hin und her - keiner Mannschaft gelang es, sich entscheidend abzusetzen.

Die Berliner, die ihr erstes Spiel nach der einwöchigen Corona-Zwangspause absolvierten, warfen das erste Tor, doch meist war es der BHC, der mit einem Tor in Front lag. Danach lagen die Füchse erst wieder vorne, als der Treffer zum 10:11 aus Sicht der Hausherren gelang. Doch der BHC drehte den Rückstand wieder und führte nach 25 Minuten erstmals mit zwei Toren (16:14). Mit einem knappen 17:16 ging es in die Pause.

Berlin mit Drei-Tore-Vorsprung nach der Pause

Nach dem Wechsel aber lief es bei den Berlinern besser. Die Gäste profitierten von zwei zweiminütigen Zeitstrafen für den BHC hintereinander und bekamen immer mehr Kontrolle über das Spiel. So lagen die "Löwen" nach 40 Minuten mit 18:21 zurück.

Doch sah es in der Anfangsphase der zweiten Hälfte zunächst so aus, als würden dem BHC die Kräfte schwinden, kam das Team wieder zurück in die Partie. Nach nur zwei Treffern in den ersten zehn Minuten, gelang es der Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze in der Folge, wieder heranzukommen (22:23).

Viele Spielunterbrechungen in Hälfte zwei

Das Spiel wurde nun giftiger. Viele kleine Nickeligkeiten sorgten für zahlreiche Spielunterbrechungen, so dass der Spielfluss der ersten Hälfte kaum noch zustande kam. Es blieb spannend, die Füchse waren zwar das reifere Team, doch der BHC kämpfte sich immer wieder heran. Viereinhalb Minuten vor dem Ende lag das Hinze-Team 27:28 zurück.

Dennoch kam der BHC nicht mehr entscheidend heran - zu viele technische Fehler verhinderten einen Punktgewinn. Die Vorentscheidung fiel 52 Sekunden vor Ende, als Berlins Jacob Holm zum 28:30 traf. Am Ende stand ein hart umkämpfter aber verdienter Sieg der Füchse. Die Bergischen verloren damit zum dritten Mal in Folge.

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 9. Spieltag 2020/2021

Samstag, 21.11.2020 | 18.30 Uhr

Wappen Bergischer HC

Bergischer HC

Mrkva, Rudeck – Johannsson, Majdzinski (3), D. Schmidt (5), Babak (3), Szücs (1), Gutbrod (4), Stutzke (3) – Fraatz, A. Gunnarsson (4/3), Boomhouwer (1), Damm – Bergner, Darj (5), Nikolaisen

29
Wappen Füchse Berlin

Füchse Berlin

F. Genz, Milosavljev (1) – Heinis, Wiede (4), Ernst, Holm (6), Andersson (2), Drux (1), Gojun (1), Simak – Chrintz, Freihöfer (3), Lindberg (10/6), Matthes (2) – Koch (1), Marsenic

31

Fakten und Zahlen zum Spiel

Bergischer HC Füchse Berlin
Siebenmeter 3 Würfe, 3 Treffer 7 Würfe, 6 Treffer
Strafminuten 12 Min. 8 Min.

Schiedsrichter:

  • Köppl (Darmstadt), Regner (Nieder-Olm)

Stand der Statistik: Samstag, 21.11.2020, 20:14 Uhr

Stand: 21.11.2020, 20:27