Fortuna Düsseldorf pirscht sich an Aufstiegsränge ran

Düsseldorfs Torschütze Kristoffer Peterson (l.) feiert seinen Treffer zum 0:1 mit Kevin Danso.

Fortuna Düsseldorf pirscht sich an Aufstiegsränge ran

Plötzlich mischt Fortuna Düsseldorf wieder im Aufstiegsrennen mit. Nach dem Sieg beim VfL Osnabrück ist der Relegationsplatz noch vier und ein direkter Aufstiegsplatz fünf Punkte entfernt.

Das Saisonziel "direkter Wiederaufstieg" rückt für das Team von Trainer Sascha Rösler wieder in greifbare Nähe. Beim Abstiegskandidaten aus Osnabrück, der seit dem 31. Oktober vergangenen Jahres nicht mehr in Heimspielen gepunktet hat, feierten die Fortunen am Sonntag einen ungefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg.

Petersen trifft von Strafraumgrenze zum 1:0

Bereits nach vier Minuten hatte Düsseldorf die große Chance zur Führung. Dawid Kownacki profitierte zunächst von einem Fehlpass des VfL-Keepers Philipp Kühn im Aufbauspiel, konnte diesen allerdings im direkten Duell nicht überwinden - und das nicht zum letzten Mal im ersten Durchgang.

Während den Osnabrückern im Angriffsdrittel die Ideen ausgingen, blieben die Fortunen in der gesamten ersten Hälfte torgefährlich. Ein Schuss von der Strafraumgrenze durch Leonardo Koutris, der sein Ziel knapp verfehlte (32. Minute), war die beste Chance, ehe der nächste Fernschuss dann tatsächlich saß. Von Kownacki in Szene gesetzt traf Kristoffer Peterson zur Führung (37.).

Nach Fortuna-Sieg: Uwe Rösler guckt "jetzt auch auf die Tabelle"

Sportschau 18.04.2021 01:21 Min. Verfügbar bis 18.04.2022 ARD


Kownacki mit Doppelchance zum 2:0

Kurz darauf hätte Kownacki selbst erhöhen können. Wie schon zu Beginn profitierte er von einem Ballverlust der Hausherren im Aufbauspiel und scheiterte im direkten Duell an Schlussmann Kühn (38.). Eine weitere Chance bot sich dem Polen, als Kühn einen Schuss von Felix Klaus nach vorne prallen ließ, Kownacki aber nur einen für Kühn leicht zu parierenden Kullerball zustande brachte (40.).

Was sich aus dem Spiel heraus als zu schwierig erwies, klappte in der zweiten Hälfte vom Elfmeterpunkt tadellos. Nachdem Kevin Wolze Kownacki bei einem Klärungsversuch im Strafraum am Schienbein getroffen hatte, bescherte der Videobeweis den Gästen den Strafstoß. Kownacki trat selbst an und verwandelte sicher, obwohl Kühn die richtige Ecke geahnt hatte.

Sobottka macht alles klar

Die Osnabrücker blieben im Angriff harmlos, während die Düsseldorfer das Spiel im Griff hatten und dank eines etwas kuriosen Tores von Marcel Sobottka sogar noch auf 3:0 erhöhten. Sein abgefälschter Flankenversuch segelte über Kühn hinweg ins lange Ecke (67.).

Nach dem 3:0-Erfolg kann die Mannschaft von Rösler im Aufstiegsrennen bereits am Mittwoch nachlegen. Dann geht es im eigenen Stadion gegen den FC St. Pauli.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 29. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 18.04.2021 | 13.30 Uhr

Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

P. Kühn – Multhaup (79. Grot), Beermann, M. Trapp – Ajdini, Blacha (67. S. Müller), Wolze (56. K. Reichel), Br. Henning, Reis (79. Möller) – Kerk (56. Amenyido), Heider

0
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – Mat. Zimmermann, Danso (80. Klarer), Krajnc, Koutris – Sobottka, Bodzek, Klaus (72. Borrello), Prib (72. Piotrowski), Peterson (62. Iyoha) – Kownacki (62. Hennings)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Peterson (37.)
  • 0:2 Kownacki (50./Foulelfmeter)
  • 0:3 Sobottka (67.)

Strafen:

  • gelbe Karte M. Trapp (6 )
  • gelbe Karte Reis (6 )

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foulelfmeter (Düsseldorf) nach Videobeweis (48.).

Stand der Statistik: Sonntag, 18.04.2021, 15:21 Uhr

Stand: 18.04.2021, 16:32