Bochum sucht Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld

Bochums Silvere Ganvoula (r.) und Daniel Gordon vom Karlsruher SC kämpfen im Kopfballduell um den Ball

Bochum sucht Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld

  • Der VfL Bochum trifft am Sonntag (24.05.2020) auf den Karlsruher SC
  • Bochum hat die Chance den Tabellenkeller zu verlassen
  • VfL hat keine guten Erinerrungen an das Hinspiel

Nach dem souveränen 3:0-Heimerfolg gegen den 1.FC Heidenheim am vergangenen Samstag war man in Bochum erleichtert. Vor dem Neustart standen viele Fragezeichen - nach dem ersten Spiel weiß der VfL nun, dass er in den letzten zwei Monaten nicht allzu viel falsch gemacht hat. Das Team von Thomas Reis kam frisch aus der langen Pause, stand defensiv größtenteils sicher und nutze seine Chancen eiskalt. Mit dem Dreier gegen Heidenheim machte der VfL einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

"Gegen Heideheim haben wir eine gute Mentalität an den Tag gelegt - das müssen wir auch in Karlsruhe abrufen", sagte Reis am Freitag. "Wenn wir die gleiche Einstellung und Aggressivität auf den Platz bringen, dann werden wir schwer zu schlagen sein." Sein Team werde mit "breiter Brust nach Karlsruhe fahren.

KSC auf Abstand halten

Dort ist der VfL am Sonntag (24.05.2020, 13.30 Uhr) beim KSC zu Gast, dem mit einem 2:0-Sieg gegen Darmstadt ebenfalls ein guter Neustart gelang. Mit dem Sieg verkürzte der KSC den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze und liegt nur noch zwei Punkte hinter Platz 15. Der VfL hat wiederum zwei Punkte Vorsprung auf Platz 15.

"Wir wissen, dass unsere Stunde geschlagen hat, wir haben nur noch Endspiele vor der Brust", erklärte Reis. Mit einem Sieg wolle der VfL nun den KSC in der Tabelle weiter auf Abstand halten und so einen "Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt" machen.

Später Nackenschlag im Hinspiel

Auch wenn es am Sonntag wieder bei Null losgeht wird man in Bochum das Hinspiel vom 10. Spieltag nicht vergessen haben. Nach einer turbulenten Anfangsphase spielte der VfL damals ab der 16. Minute in Überzahl und lag nach einer halben Stunde mit 3:2 in Führung. Alles sah nach einem sicheren Heimsieg aus, ehe Anton Fink eine Minute nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit zum 3:3 Endstand traf.

In den nächsten Wochen kann sich für den VfL vieles entscheiden. Kämpft das Team von Thomas Reis bis zum Ende um den Klassenerhalt und schafft es Bochum sich früher aus dem Tabellenkeller zu befreien. Antworten könnten die Partien gegen die direkten Konkurrenten bringen - drei der nächsten vier Partien bestreitet der VfL gegen Kellerkinder. Es warten Nürnberg, St. Pauli und Osnabrück.

Weiter ohne Blum

Verzichten muss Reis weiterhin auf Danny Blum. Nachdem er am vergangen Samstag aufgrund von Knieproblemen ausfiel, konnte er in dieser Woche wieder lockeres Lauftraining absolvieren. "Er konnte noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren. Wir versuchen ihn natürlich schnellstmöglich fit zubekommen, müssen jedoch abwarten, wie es sich entwickelt", so Reis.

Stand: 21.05.2020, 13:22