Bochums Trainer Reis erwartet robusten KSC

Thomas Reis, Trainer des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum, gibt seinen Spielern Anweisungen im Training.

Bochums Trainer Reis erwartet robusten KSC

Nach dem bitteren Remis im Auftaktspiel gegen FC St. Pauli tritt der VfL Bochum am Sonntag (13.30 Uhr) beim Karlsruher SC an.

"Ich habe einen Tag länger gebraucht als sonst, um das Spiel zu verarbeiten", sagte VfL-Angreifer Simon Zoller am Freitag über das 2:2 gegen St. Pauli, in dem die Bochumer eine 2:0-Führung innerhalb von zwei Minuten verschenkten. "Ich gehe in der 80. Minute vom Platz, in dem Glauben, dass das Ding durch ist. In den letzten zehn Minuten ging es dann vogelwild hin und her. Am Ende passieren zwei Fehler, die nicht passieren dürfen." Beim KSC, der zum Auftakt 0:2 bei Hannover 96 unterlag, "sollten wir auf jeden Fall auf drei Punkte spielen", so Zoller.

Bis auf Thomas Eisfeld und Herbert Bockhorn kann Bochums Trainer Thomas Reis personell wohl aus dem Vollen schöpfen. Innenverteidiger Maxim Leitsch musste nach einem Schlag aufs Knie zwischenzeitlich pausieren, konnte aber zuletzt wieder voll mittrainieren. "Seinem Einsatz am Sonntag steht nichts im Wege", sagte Reis. Mittelfeld-Neuzugang Raman Chibsah sei eine Option für den Kader, ein Startelfeinsatz komme aber noch nicht in Frage.

Reis erwartet kampfbetonte Mannschaft

Reis warnte vor den Karlsruhern, die in Hannover "unglücklich verloren" hätten. "Karlsruhe ist eine Mannschaft, die versucht den Gegner zu ziehen. Sie versuchen, sich Räume zu schaffen und Bälle zu holen, um in den Rücken des Gegners zu kommen. Es wird sehr viel Arbeit auf uns zukommen und sicherlich nicht einfach, weil der KSC immer sehr robust spielt", sagte der VfL-Coach. Auch Zoller, der selbst für den KSC spielte, erwartet "eine kampfbetonte Mannschaft, die viel auf Zweikämpfe und hohe Bälle Wert legt."

Bei der Frage, ob Bochum noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden wird, legte sich Reis nicht fest. "Wir behalten alles im Auge. Vielleicht wäre es schön, gerade im Defensivbereich, noch jemanden dazu zunehmen", so der 46-Jährige. "Dort ist die Lage nicht so wie in der Offensive, wo ich die Qual der Wahl habe. Wenn wir jemanden holen, muss derjenige aber auch zum VfL passen, ansonsten starten wir mit diesem Kader – mit dem bin ich sehr zufrieden."

Stand: 25.09.2020, 19:50

RangTeamSP
1.Holstein Kiel410
2.Hamburger SV39
3.Erzgebirge Aue37
4.Hannover 9646
5.Jahn Regensburg46
 ...  
16.Greuther Fürth43
17.Karlsruher SC43
18.Würz. Kickers41