Topspiel für Bochum: Hinspiel-Pleite gegen Fürth als Motivation

Thomas Reis, Trainer des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum.

Topspiel für Bochum: Hinspiel-Pleite gegen Fürth als Motivation

Zweitliga-Tabellenführer VfL Bochum hat im Topspiel gegen den Tabellendritten Greuther Fürth die Chance, den Abstand weiter zu auszubauen. Aus der 0:2-Hinspielniederlage hat VfL-Coach Thomas Reis seine Lehren gezogen.

"Wir haben natürlich noch das Hinspiel im Kopf", sagte Reis vor dem Zweitliga-Topspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 13 Uhr). Im November 2020 verlor der VfL zu Hause gegen damals überlegene Fürther mit 0:2.

"Das war mit Sicherheit die verdienteste Niederlage in der Saison", findet Reis, der sich auf die Revanche freut: "Das Hinspiel war deutlich, es ist dann immer schön, wenn man es im Rückspiel besser machen kann."

Robert Zulj trifft auf seinen Ex-Klub

Im Hinspiel nicht mit dabei war Leistungsträger und Schlüsselspieler Robert Zulj. Der 29-Jährige überzeugt in dieser Saison mit bislang zehn Toren und elf weiteren Vorlagen auf ganzer Linie. Auch wenn Zulj im November nicht mit auf dem Platz stand, war das Spiel gegen seinen Ex-Klub aus Sicht des Österreichers ein Wendepunkt.

VfL-Profi Robert Zulj

VfL-Profi Robert Zulj

"Nach dem Spiel haben wir gesagt: ,Männer wir müssen aggressiver und höher anlaufen und mit mehr Intensität spielen´. Seitdem haben wir uns weiterentwickelt", sagte Zulj am Donnerstag. Vor allem im Pressing und Anlaufverhalten hat Zulj seitdem große Fortschritte beobachtet: "Das ist der Schlüssel zum Erfolg, den wir im Moment haben."

Für Thomas Reis kommt es gegen die Fürther darauf an, die Räume zu besetzten und im Mittelfeld nicht in Unterzahl zu geraten. Dann bestehe "die Chance, dass wir bei Ballgewinn in die Lücken stoßen können". Zumal die Fürther vor allem in der heimischen Arena Punkte liegen lassen.

VfL will Tabellenführung verteidigen

Die Partie gegen Fürth ist für den Fußball-Zweitligisten eine Riesenchance, denn die Rivalen aus dem Norden, der Hamburger SV und Pokal-Halbfinalist Holstein Kiel, treffen am Montag (20.30 Uhr) ebenfalls im direkten Duell aufeinander. Bereits am Freitag empfängt der VfL den Hamburger SV zum nächsten Spitzenspiel.

Fürths Trainer Stefan Leitl

Fürths Trainer Stefan Leitl sieht den Druck beim VfL. "Ich glaube, wir haben überhaupt keinen Druck", befand Leitl. Für ihn herrsche die höhere Anspannung beim VfL, der "unbedingt hoch" wolle. Bochum verfügt Leitl zufolge über "sehr viel individuelle Qualität und sehr viel Erfahrung. Sie werden sehr selbstbewusst hier auftreten - genauso wie wir."

Simon Zoller fällt aus

Verzichten muss der VfL-Bochum gegen Fürth jedoch auf seinen Toptorjäger Simon Zoller, der aufgrund muskulärer Probleme im Hüft- und Adduktorenbereich mindestens im ersten Topspiel ausfällt. "Es kann sein, dass er gegen Hamburg zur Verfügung steht", berichtete Thomas Reis.

jha | Stand: 05.03.2021, 12:11