Düsseldorf will gegen Paderborn nachlegen

Düsseldorfs Marcel Sobottka (links) im Zweikampf mit Paderborns Sebastian Vasiliadis.

Düsseldorf will gegen Paderborn nachlegen

Im Duell der Bundesliga-Absteiger kann sich Fortuna Düsseldorf am Montag gegen den SC Paderborn ins Aufstiegsrennen einbringen. Die Ostwestfalen suchen nach dem Anschluss an die oberen Plätze.

Nach vier Siegen in Folge in der Liga beendete die Fortuna das Jahr 2020 mit dem enttäuschenden Aus im DFB-Pokal bei Rot-Weiss Essen (2:3). "Ich denke, dass mein Team das Pokalspiel in Essen gut verarbeitet hat", sagte Fortuna-Trainer Uwe Rösler einen Tag vor dem Heimspiel gegen Mit-Absteiger SC Paderborn (Montag, 20.30 Uhr). "Die Trainingseinheiten waren gut. Ich habe vollen Einsatz gesehen und eine gute Qualität auf dem Trainingsplatz."

Rösler von Paderborn beeindruckt

Die Fortuna wolle im NRW-Duell gegen den SCP "an die guten Ergebnisse in der Liga anknüpfen", so Rösler, für den Paderborn im Aufstiegsrennen etwas "unter dem Radar" laufe. "Paderborn hat mit uns in der Bundesliga gespielt und den Kader weitestgehend zusammengehalten. Dazu haben sie einen sehr guten Trainer", erklärte Rösler, der die Stärken des Gegners in der Spielstärke und den Umschaltsituationen sieht. Mit einem Sieg wäre die Fortuna wieder mitten drin im Aufstiegsrennen.

Personell hat sich die Lage in Düsseldorf entspannt. "Wir haben fast alle Mann an Bord", sagte Rösler. Auch Emmanuel Iyoha stehe seit zwei Wochen wieder im Training, das Spiel gegen Paderborn komme für ihn aber noch zu früh. Möglicherweise läuft der Stürmer erstmal für die zweite Mannschaft auf.

"Müssen in Fahrt kommen"

Der SC Paderborn befindet sich als Tabellenelfter im Mittelfeld der 2. Bundesliga, sorgte kurz vor der Jahreswende aber mit einem 3:2-Sieg im Pokal gegen Erstligist Union Berlin für eine kleine Sensation. In der Liga gelang zuletzt ein 1:0-Auswärtssieg im Derby beim VfL Osnabrück.

"Wir dürfen in dieser Liga nicht nachlassen und müssen sofort wieder in Fahrt kommen", sagte Paderborns Trainer Steffen Baumgart. Personell wird es bei den Ostwestfalen zumindest eine Änderung geben, denn Ron Schallenberg fehlt gesperrt. Für ihn könnte Maximilian Thalhammer in die Startformation rücken. Ersatztorhüter Jannik Huth steht nach Verletzung erstmals wieder im Kader.

bh | Stand: 03.01.2021, 11:15