Arminia Bielefeld gewinnt Derby in Osnabrück

Die Bielefelder bejubeln ihr Führungstor gegen Osnabrück

Arminia Bielefeld gewinnt Derby in Osnabrück

  • Topscorer Klos muss eine Sperre absitzen
  • Beiden Teams mangelt es an Durchschlagskraft
  • Voglsammer erlöst die Favoriten aus Ostwestfalen

Arminia Bielefeld hat Rang drei in der 2. Fußball-Bundesliga gefestigt. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus gewann beim VfL Osnabrück am Montagabend (07.10.2019) mit 1:0 (0:0).

Bielefeld gewinnt Derby in Osnabrück

Sportschau 07.10.2019 00:42 Min. Verfügbar bis 07.10.2020 ARD

Ausgerechnet im Derby mussten die Arminen auf ihren Topscorer Fabian Klos verzichten. Der 31-Jährige saß eine Sperre ab, die er sich bei der 0:1-Niederlage im Topspiel gegen den VfB Stuttgart eingehandelt hatte.

Soukou vergibt beste Chance vor der Pause

Was Chancen und Spielanteile betrifft, wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Es mangelte aber an Präzision. Der erste Warnschuss durch Jonathan Clauss ging in der 8. Minute neben das Tor, und fünf Minuten später köpfte Cédric Brunner eine Flanke von Marcel Hartel quer durch den Fünfmeterraum der Osnabrücker. Für Letztere hatte Sebastian Klaas das 1:0 auf den Fuß, brachte den Ball kurz nach der Clauss-Chance aus sechs Metern aber nicht auf das von Stefan Ortega gehütete Arminia-Tor.

Die größte Chance vor dem Seitenwechsel verbuchten die Arminen in der 25. Minute, als Amos Pieper und Clauss sich auf der rechten Seite durchgespielt hatten und Cebio Soukou die Hereingabe von Clauss knapp am langen Pfosten vorbeispitzelte.

Bielefelder kontrollieren das Spiel

Danach bekamen die Fans im ersten Durchgang nur noch Torannäherungen zu sehen. Die Bielefelder kontrollierten das Spiel, während die Hausherren mit eigenem Ballbesitz nicht viel anzufangen, den Tabellendritten aber zumindest vom eigenen Tor fernzuhalten wussten.

Qualitativ nahm das Spiel nach der Pause nicht an Fahrt auf. Soukou verpasste das Tor knapp, war beim Schuss allerdings auch ausgerutscht (49.). Die Osnabrücker wirkten bemühter, blieben vor Ortegas Tor indes blass beziehungsweise tauchten dort erst gar nicht auf.

Arminen setzen in Hälfte zwei auf lange Bälle

Bielefeld versuchte es vermehrt mit langen Bällen in die Spitze. Nachdem drei im Niemandsland gelandet waren, fand ein weiterer in Clauss einen dankbaren Abnehmer. Technisch versiert pflückte er den Ball zunächst aus der Luft und hatte das Auge für Andreas Voglsammer. Der ließ im Strafraum erst seinen Gegenspieler ins Leere laufen und beförderte die Kugel dann über Philipp Kühn hinweg zum 1:0 ins Netz (57. Minute).

Der Aufsteiger aus Osnabrück, der in dieser Saison nach einem Rückstand noch keinen Punkt geholt hat, schlug auch gegen die Bielefelder nicht zurück. Selbst bei Standards aus aussichtsreicher Position wie einem Freistoß von Marcos Álvarez in der 73. Minute entwickelten die Gastgeber keine Torgefahr.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 9. Spieltag 2019/2020

Montag, 07.10.2019 | 20.30 Uhr

Wappen VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

P. Kühn – Heyer, Gugganig, Van Aken (74. Ajdini) – Agu (87. Friesenbichler), Blacha, Taffertshofer, Wolze – Amenyido, Klaas (60. Alvarez) – Heider

0
Wappen Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

Ortega – Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz – Prietl – Hartel (88. Salger), Edmundsson (83. Staude) – Clauss (79. Schütz), Voglsammer, Soukou

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Voglsammer (57.)

Strafen:

  • gelbe Karte Clauss (1 )
  • rote Karte Amenyido (90.+4/Notbremse)
  • gelbe Karte Taffertshofer (5 )
  • gelbe Karte Schütz (1 )
  • gelbe Karte Gugganig (2 )

Zuschauer:

  • 15.800

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Tor von Voglsammer (Bielefeld) nach Videobeweis (Foulspiel) zurückgenommen (90+2.).

Stand der Statistik: Montag, 07.10.2019, 22:28 Uhr

Stand: 07.10.2019, 22:23