Reis vor Trainer-Debüt in Bochum: "Ein Traum"

Trainer Thomas Reis (VfL Bochum)

Reis vor Trainer-Debüt in Bochum: "Ein Traum"

  • Bochum erwartet am Sonntag (13.30 Uhr) Dresden
  • Dynamo ist seit drei Spielen ungeschlagen
  • Debüt für VfL-Trainer Thomas Reis

Am Sonntag (15.09.2019, 13.30 Uhr) steht Thomas Reis im Heimspiel gegen Dynamo Dresden das erste Mal an der Bochumer Seitenlinie.

Reis zum dritten Mal beim VfL

Die DNA des VfL hat Thomas Reis offenbar verinnerlicht. "Der VfL ist mein Verein. Ich habe viele Jahre hier verbracht, als Spieler, aber auch, was den Start im Trainerbereich angeht. Dass ich jetzt als Cheftrainer zurückkomme, ist für mich natürlich ein Traum", sagte der 45 Jahre alte Chefcoach des kriselnden Fußball-Zweitligisten und Nachfolger des entlassenen Robin Dutt.

Zum dritten Mal steht Reis in Diensten der Westfalen, zunächst war er acht Jahre Profi, später Nachwuchstrainer und Co-Trainer an der Castroper Straße.

Bochum noch ohne Sieg

Die Aufgabe in Bochum ist alles andere als einfach. Die Mannschaft ist nach fünf Saisonspielen noch sieglos, hat nur zwei Pünktchen auf dem Konto und ist Tabellenvorletzter. Der Gegner am Sonntag heißt Dynamo Dresden und ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet - aber seit drei Spielen ungeschlagen. Reis weiß, wo der Hebel anzusetzen ist: "Die Grundtugenden müssen stimmen. Aktiv sein, diszipliniert sein."

Thomas Reis neuer Trainer beim VfL Bochum

Sportschau 06.09.2019 00:42 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 ARD Von Nicole Seyffert (WDR)

Schindzielorz ist überzeugt

Ein klarer, aber im Grunde einfacher Plan soll helfen, die sportliche Wende einzuleiten. Und natürlich viele Einzelgesprächem, um die Verunsicherung bei seinen Schützlingen zu lösen: "Selbstvertrauen bekommt man, wenn man einen klaren Plan hat. Den will ich den Jungs mit auf den Weg geben. Die Abstände untereinander müssen geringer sein, so erhalten wir mehr Stabilität."

Reis will die Anhänger für den VfL zurückgewinnen. "Mit Leidenschaft Fußball spielen, das wollen die Fans in Bochum sehen", lautet sein Credo. Immerhin war zuletzt die Moral in Bochum intakt. Beim 3:3 gegen Wehen und beim 3:3 gegen Bielefeld wurde ein deutlicher Rückstand wettgemacht.

sid | Stand: 13.09.2019, 06:00