VfL Bochum - der Erlösung so nah

Thomas Reis (r.), Trainer des VfL Bochum, herzt Kapitän Anthony Losilla

VfL Bochum - der Erlösung so nah

Von Julian Tilders

Mit besten Karten im Aufstiegsrennen geht der VfL Bochum in die letzten beiden Partien. Die Erlösung nach elf Jahren in Liga zwei steht kurz bevor. Was sich alles ändern könnte? Darüber will Trainer Thomas Reis später nachdenken.

Im Ruhrpott wird unverblümt gesagt, was gedacht wird. Und so dachte die Medienabteilung des VfL Bochum vor dem DFB-Pokalfinale einmal sehr laut nach. Der Klub von der Castroper Straße teilte über Twitter seinen Traum mit, einmal die Trophäe in Händen halten zu wollen, die am Donnerstag der BVB eintütete.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ob ernstgemeint oder nicht - dieser Traum scheint wohl noch eher Fantasie als greifbare Realität zu sein. Sowieso beherrscht aber gerade ein anderer Traum die Köpfe der Bochumer: der Aufstieg nach quälenden elf Jahren Zweitliga-Zugehörigkeit.

Reis will lieber "später nachdenken"

Was allerdings ein bedeutend weniger abstrakter Traum ist als der DFB-Pokalsieg. Am Sonntag könnte sich der Tabellenführer vorzeitig zum Aufsteiger küren. Trainer Thomas Reis sagte am Freitag vor dem womöglich entscheidenden Spiel: "Ich bin ganz ruhig. Die Stimmung ist gut, die Konzentration aber dennoch ganz hoch. Wir spielen schließlich um den Aufstieg, haben es in der eigenen Hand." Natürlich habe man die Dinge im Blick, "die sich auch finanziell bei einem Aufstieg ändern würden. Aber darüber kann man auch später noch nachdenken."

Szenarien: Bochum siegt selbst - oder Fürth gewinnt nicht

Dabei sind zwei Aufstiegsszenarien möglich. Sollte Bochum ein eigener Sieg beim zwölftplatzierten 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr) gelingen, der bereits den Klassenerhalt geschafft hat, wäre der Aufstieg fix. Es ginge dann nur noch um die Meisterschaft, Holstein Kiel ist Bochum mit einem Zähler Rückstand auf den Fersen.

Unabhängig vom Ausgang dieser Partie könnte auch der SC Paderborn dem Ruhrpottklub einen großen Gefallen tun. Der SCP empfängt den Tabellendritten Greuther Fürth - für die Bayern zählt nur ein Sieg. Ein Remis würde Fürth nicht reichen, um Bochum noch anzugreifen.

"Das Ergebnis aus Paderborn ist erstmal nicht wichtig. Der Fokus liegt auf unserer Leistung. Nürnberg wird eine große Aufgabe, der FCN ist schwer zu schlagen und hat eine tolle Qualität im zentralen Mittelfeld", betonte Reis.

Vier Spieler fehlen Trainer Reis

Personell kann der 47-Jährige nicht aus dem Vollen schöpfen. Kapitän Anthony Losilla fehlt gelbgesperrt, außerdem muss der Coach verletzungsbedingt auf Danny Blum und Stammtorhüter Manuel Riemann verzichten. Auch für Cristian Gamboa kommt das Spiel in Nürnberg zu früh.

Fan-Ansammlungen unerwünscht

Durch den 5:1-Erfolg gegen Jahn Regensburg hat der VfL selbst die Vorarbeit für die jetzige Ausgangslage betrieben. Gefeiert wurde Bochums Elf, die damit bereits den Relegationsplatz sicherte, von einigen Fans, die sich vor dem Stadion schon mal für den möglichen Aufstieg aufwärmten. Vorher hatte der VfL den Anhang selbst gebeten, davon abzusehen.

Bei einem Aufstieg könnte es zu einer erneuten Ansammlung kommen. Stadt-Sprecher Thomas Sprenger teilte auf WDR-Anfrage mit: "Wir sind in enger Abstimmung mit der Polizei und dem VfL Bochum. Die Pandemiesituation ist so, dass Zusammenkünfte nicht erlaubt sind. So leid es uns tut: Wir können nur an die Fans appellieren, zu Hause zu bleiben." Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bochum liegt bei 114,3 (Stand: Freitag, 13 Uhr).

Reis sagte: "Die Euphorie ist groß, auch bei den Fans. Das bekommen wir natürlich mit, auch wenn der direkte Kontakt nicht möglich ist. Wir wissen, dass die Fans hinter uns stehen."

Stand: 14.05.2021, 13:38