VfL Bochum jetzt Aufstiegskandidat: Trainer Reis vor Belohnung

Bochum-Trainer Thomas Reis klatscht mit Armel Bella-Kotchap ab

VfL Bochum jetzt Aufstiegskandidat: Trainer Reis vor Belohnung

Nach dem 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf steht der VfL Bochum aktuell auf dem zweiten Platz in der zweiten Liga und hat sich zum ernsthaften Aufstiegskandidaten gemausert. Ein Bauherr des Erfolgs ist Trainer Thomas Reis. Sein Klub könnte sich bald erkenntlich zeigen.

Gereift, eingespielt und erfolgreich - nach Jahren der Mittelmäßigkeit und sogar Abstiegsangst ist der Zweitligist VfL Bochum wieder ein ernsthafter Kandidat für die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Eine Woche nach dem 3:1 beim Liga-Favoriten Hamburger SV setzte der Revierklub mit dem klaren 5:0 gegen Fortuna Düsseldorf und dem Sprung auf Rang zwei zum Abschluss des 9. Spieltags ein starkes Zeichen im Aufstiegsrennen.

Noch ist das Fußball-Oberhaus ein Tabu-Thema bei VfL-Coach Thomas Reis und seinem Team. "Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben. Aber erst gehört die Arbeit gemacht. Die Tabelle ist eine Momentaufnahme", sagte Doppeltorschütze Robert Zulj am Montag. Der Spielmacher ist einer der Erfolgsgaranten in einer gereiften und gut eingespielten Mannschaft.

Rasanter Aufstieg unter Reis

Als Reis den VfL im September 2019 in einem desolaten Zustand übernahm, hätten dem ehemaligen Bochumer Spieler diesen Aufschwung die wenigsten zugetraut. Der 47-Jährige setzte bei seiner ersten Profi-Station als Trainer auf Ordnung, Disziplin, eine klare Struktur und Mut im Spiel nach vorn - und erntet nun die Früchte der Arbeit.

VfL Bochum stürmt auf einen Aufstiegsplatz

Sportschau 30.11.2020 00:47 Min. Verfügbar bis 30.11.2021 ARD Von Marc Eschweiler


Gegen Düsseldorf half dem VfL die Schlüsselszene in der 3. Minute, als Kristoffer Peterson Bochums Stürmer Simon Zoller am Arm hielt und die Rote Karte sah. Danny Blum verwandelte den anschließenden Elfmeter. Doch erst Robert Tesche (58.) beseitigte mit dem 2:0 die Zweifel am zweiten Saison-Heimsieg, ehe Zulj und Milos Pantovic (90.+2) das Ergebnis gegen die in Unterzahl spielende Fortuna in die Höhe schraubten.

Bochum hat Lust auf mehr

"Wir sind jetzt ganz oben mit dabei. Wir werden alles tun, damit das auch so bleibt", sagte Kapitän Anthony Losilla. "Die Rote Karte hat uns sehr geholfen, aber wir hätten schon früher mehr aus der Überzahl machen können", sagte Reis, der jedoch die Einstellung lobte. "Die Jungs wollten dann nicht aufhören und sind auch auf das dritte und vierte Tor gegangen. Jetzt dürfen wir uns mal freuen, dann wollen wir mit Demut weitearbeiten. Jetzt stehen wir gut da. Diesen Weg wollen wir weitergehen."

Neuer Vertrag für Reis in Aussicht

Den Weg mit dem Trainer weitergehen will auch der Revierklub. Im kommenden Sommer läuft Reis' Vertrag aus. Doch Signale für eine weitere Zusammenarbeit gibt es längst und damit die Hoffnung auf Konstanz, die dem VfL lange fehlte. "Wir sind überzeugt, dass Stabilität und Kontinuität auf Schlüsselpositionen entsteht", sagte Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz. "Thomas Reis hat viele schwierige Situationen gemeistert. Wir stehen in ständigem Austausch."

Entscheidung bis Jahresende?

Ein Zeitfenster habe man nicht festgelegt. Die Priorität soll zunächst den fünf Pflichtspielen bis Weihnachten gelten. Gut möglich, dass noch vor Jahresende Fakten geschaffen werden. "Wir werden die Gespräche mit Thomas in den nächsten Wochen auf jeden Fall angehen", kündigte Klub-Ikone und Aufsichtsrat Franz-Josef Tenhagen an.

Reis bleibt bei dem Thema gelassen. "Ich will die Mannschaft auf die nächste Entwicklungsstufe heben. Dafür habe ich bis Juni Zeit", sagte er. Wenn es so weitergeht wie zuletzt dürfte Reis aber schon bald seine ganz persönliche Belohnung dafür bekommen, dass Bochum wieder ein ernsthafter Aufstiegskandidat ist.

dpa | Stand: 01.12.2020, 13:16