Paderborn schließt mit Sieg zum Mittelfeld auf

Aues Clemens Fandrich (l.= im Zweikampf mit Sven Michel

Paderborn schließt mit Sieg zum Mittelfeld auf

Der SC Paderborn hat mit einem knappen Heimsieg gegen Erzgebirge Aue zum Mittelfeld der Tabelle aufgeschlossen - nur zwei Zähler trennen die Ostwestfalen von Platz sechs.

Der SC Paderborn hat sein heimspiel gegen Erzgebirge Aue mit 2:1 (1:1) gewonnen. Sven Michel sorgte nach drei Minuten für den Paderborner Blitzstart, Aue antwortete postwendend durch Florian Krüger (6.). Julian Justvan brachte Paderborn erneut in Führung (57.). Die Ostwestfalen schlossen damit zum Mittelfeld der Tabelle auf, Aue verpasste die Chance, Druck auf die Spitzengruppe auszuüben.

Partie beginnt rasant

Die Teams legten zu Beginn los wie die Feuerwehr: Zwei Minuten waren gespielt, als Paderborns Dennis Srbeny an den Querbalken köpfte. Nur eine Minute später war Michel ganz alleine durch und behielt vor Aues Torwart Martin Männel die Nerven. Schiedsrichter Martin Thomasen erkannte den Treffer erst nach Eingriff des VAR nach einer vermeintlich strafbaren Abseitsstellung an. Aue lieferte im Gegenzug die passende Antwort: Krüger zirkelte die Kugel aus 18 Metern rechts unten ins Eck.

Nach diesen turbulenten Anfangsminuten nahm sich die Partie eine kleine Pause - bis Chima Okoroji alle auf dem Feld mit einem Latten-Freistoß wieder aufweckte (19.). Danach verhinderte Männel den zweiten Paderborner Treffer gegen Maximilian Thalhammer (24.), auf der Gegenseite wurde Aue in einer strittigen Szene bei einem Einsteigen gegen Pascal Testroet ein möglicher Elfmeter verwehrt (26.).

Paderborn nach der Pause überlegen

Nach dem Seitenwechsel drückte der SCP auf die Führung: Dennis Srbeny und Justvan vergaben zwei Einschussmöglichkeiten (49./50.). Trotz höherer Spielanteile brachte ein Konter Paderborn den Erfolg: Nach einem starken Pass auf Michel kam der Ball etwas zufällig zu Justvan, der frei im Strafraum konsequent abschloss. Paderborn war anschließend weiterhin näher am dritten Treffer als Aue am Ausgleich.

Bei Michel stand der Pfosten im Weg (64.), Srbeny scheiterte anschließend zweimal an Männel (72./75.). Rund zehn Minuten vor Schluss hatte Aue aus dem Nichts die Chance zum Ausgleich: Nach einer Flanke köpfte Testroet auf das kurze Eck, SCP-Keeper Leopold Zingerle konnte gerade noch vor der Linie parieren (78.). In der Schlussminute parierte Männel erneut gegen Michel - der Sieg der Parderborner stand dennoch bereits fest.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 15. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 10.01.2021 | 13.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Okoroji – Schallenberg – Justvan (71. Ingelsson), Thalhammer (88. Nkaka) – Führich (79. Antwi-Adjej), Srbeny (88. Owusu), S. Michel

2
Wappen Erzgebirge Aue

Erzgebirge Aue

Männel – S. Breitkreuz (84. Nazarov), Gonther, F. Ballas, J.-P. Strauß – Fandrich, Riese, Hochscheidt (67. Rizzuto) – Zolinski (90. Jonjic), Testroet (90. Zulechner), Krüger

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 S. Michel (4.)
  • 1:1 Krüger (6.)
  • 2:1 Justvan (57.)

Strafen:

  • gelbe Karte Schallenberg (4 )
  • gelbe Karte Schonlau (3 )
  • gelbe Karte Ingelsson (3 )
  • gelbe Karte Riese (4 )

Schiedsrichter:

  • Martin Thomsen (Kleve)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor (Paderborn) nach Videobeweis (4.).

Stand der Statistik: Sonntag, 10.01.2021, 15:23 Uhr

Stand: 10.01.2021, 15:18