Schalke verliert nach großem Kampf gegen Karlsruhe

Schalker K.o. nach Fährmann-Fehlgriff und Wanitzek-Traumtor Sportschau 18.09.2021 08:47 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

Schalke verliert nach großem Kampf gegen Karlsruhe

Der FC Schalke 04 hat durch eine späte Rote Karte und einen Sonntagsschuss in der 2. Bundesliga gegen Karlsruhe verloren. Damit verpasste Schalke den dritten Sieg in Folge.

Schalke 04 hat am Freitagabend mit einem 1:2 (1:1) gegen den Karlsruher SC den Sprung in die SPitzengruppe der 2. Liga verpasst. Das Tor für Karlsruhe erzielte Kyoung-rok Choi bereits in der ersten Minute. Top-Torjäger Simon Terodde glich die Partie schnell wieder aus (15.). Marvin Wanitzek sorgte mit einem Traumtor aus 30 Metern für die Entscheidung (88.). Zudem verlor Schalke Victor Palsson durch eine Rote Karte (73.)

KSC trifft mit der ersten Aktion

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Keine 60 Sekunden nach dem Anpfiff durfte Choi bei einer Ecke den Ball unbedrängt volley auf das Tor schießen - Ralf Fährmann im Schalker Tor machte eine unglückliche Figur und es stand 0:1. Die Knappen waren davon sichtlich geschockt, der KSC machte viel Druck. Zweimal verhinderte eine knappe Abseitsposition gute Chancen für die Gäste.

Nach einer Viertelstunde schlug Schalke dann in Form von Zweitliga-Torphänomen Terodde zurück: Darko Churlinov spitzelte die Kugel im Strafraum zum Torjäger, der sofort in die lange Ecke zum Ausgleich abzog. Anschließend entwickelte sich bis zur Pause ein lebhaftes Spiel ohne große Torgelegenheiten in beiden Strafräumen.

Wanitzeks Traumtor entscheidet die Partie

Nach dem Seitenwechsel zog Schalke nochmals das Tempo an. Karlsruhe sah sich häufig in die Defensive gezwungen. Ein Kopfballtor von Marcin Kaminski zählte zu Recht aufgrund einer Abseitsposition nicht. Vom ksc kam lange nichts, dann wurde es bei einem stark ausgespielten Angriff jedoch richtig gefährlich: Choi verzog aus 16 Metern knapp.

Eine Vierteltunde vor dem Schluss schwächste S04 sich selber. Palsson grätschte halb von hinten, halb von der Seite den enteilten Wanitzek um. Schiedsrichter Christof Günsch zog sofort die harte, aber vertretbare Rote Karte. Danach verteidigte Schalke mit viel Leidenschaft bis kurz vor Schluss. Dann zog Wanitzek aus rund 25 Metern ab, hämmerte den Schuss traumhaft in den linken Winkel und versetzte den Knappen damit den K.o.-Schlag.

red | Stand: 17.09.2021, 20:30

Weitere Themen

RangTeamSP
1.FC St. Pauli1125
2.Jahn Regensburg1122
3.FC Schalke 041122
4.1. FC Nürnberg1121
5.SC Paderborn 071118
 ...  
16.SV Sandhausen119
17.Erzgebirge Aue117
18.FC Ingolstadt 04115