Srbenys Tor macht Paderborn Hoffnung

Dennis Srbeny (li.) erzielte das 1:0 für Paderborn

SC Paderborn - Würzburger Kickers 1:0

Srbenys Tor macht Paderborn Hoffnung

Der SC Paderborn hat in der zweiten Liga seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und gegen die Würzburger Kickers durch ein Tor von Dennis Srbeny mit 1:0 gewonnen. Das Team von Steffen Baumgart hat nun lediglich sechs Punkte Rückstand auf Platz drei.

Der SC Paderborn ist in der zweiten Liga zum dritten Mal in Folge unbesiegt geblieben. Gegen die Würzburger Kickers gab es am Samstag einen 1:0-Sieg, das entscheidende Tor in einem ereignisarmen Spiel erzielte Dennis Srbeny. Paderborn bleibt damit auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe.

Die Paderborner starteten mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Von den vergangenen fünf Pflichtspielen verloren sie nur eine Partie, in dieser Zeit gab es außerdem drei Siege, zwei in der Liga und das 3:2 im DFB-Pokal bei Union Berlin. Gegen den Abstiegskandidaten aus Würzburg sollte die gute Phase des Teams von Trainer Steffen Baumgart fortgesetzt.

Dennis Srbeny: "Wir starten jetzt eine gute Serie"

Sportschau 23.01.2021 00:09 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 ARD


Würzburg hat die erste Chance, Paderborn macht das Tor

Die erste große Chance des Spiels hatten jedoch die Kickers aus Würzburg. David Kopacz kam in der 23. Minute aus wenigen Metern zum Abschluss, SCP-Keeper Leopold Zingerle konnte jedoch mit dem Fuß abwehren. Sieben Minuten später kamen dann auch die Paderborner erstmals gefährlich vors Tor und zeigten sogleich eine große Effizienz. Nach einem Zuspiel von Sven Michel spitzelte Dennis Srbeny den Ball am gegnerischen Keeper vorbei ins Tor zum 1:0.

Weil beim Rettungsversuch eines Würzburgers das Tornetz beschädigt wurde, gab es im Anschluss eine Unterbrechung des Spiels. Doch danach setzten die Paderborner alles daran, das Ergebnis noch komfortabler zu gestalten. Michel hatte in der 40. Minute die zweite große Chance, sein Versuch war jedoch zu unplatziert.

Spiel ohne spielerische Höhepunkte

Insgesamt blieb die Partie recht chancenarm, das änderte sich auch nach der Halbzeitpause nicht. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend, wobei der SCP insgesamt den abgeklärteren Eindruck machte.

Würzburgs Strohdiek: "Ich weiß, dass Paderborn schwer zu verteidigen ist"

Sportschau 23.01.2021 01:56 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 ARD


Nach 75 Minuten gab es dann aber wieder einen echten Höhepunkt. Würzburgs Trainer Bernhard Trares beschwerte sich nach einer Gelben Karte für Kopacz derart vehement, dass er vom Schiedsrichter mit einer Roten Karte bedacht und auf die Tribüne verbannt wurde. Vor den jeweiligen Toren passierte dagegen nichts mehr, der knappe Sieg der Paderborner war zu keiner Zeit in Gefahr.

In der Tabelle ist der SCP durch den Erfolg wieder näher an die Spitzengruppe herangerückt und belegt derzeit Rang neun mit sechs Punkten Rückstand auf Fortuna Düsseldorf, das aktuell Relegationsplatz drei belegt, und sieben Zählern auf den Zweiten VfL Bochum, der am Sonntag beim SV Sandhausen (13.30 Uhr) antreten muss.

SCP nun gegen einen Aufstiegskonkurrenten

Für Paderborn geht es nach dem Sieg gegen Würzburg schon am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) gegen Holstein Kiel weiter. Dort hat Baumgarts Mannschaft die Möglichkeit, sich gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg noch ein wenig weiter nach oben heranzupirschen.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 17. Spieltag 2020/2021

Samstag, 23.01.2021 | 13.00 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins – Schallenberg, Justvan (80. Terrazzino), Thalhammer – Führich (63. Antwi-Adjej), Srbeny (86. Owusu), S. Michel (80. Ingelsson)

1
Wappen Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

Bonmann – Feltscher, Ewerton (70. Hansen), Strohdiek, Feick (61. Meisel) – Toko, L. Dietz (61. Munsy) – Baumann, Sontheimer (61. Ronstadt), Kopacz (84. Hasek) – Pieringer

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Srbeny (31.)

Strafen:

  • gelbe Karte Collins (3 )
  • gelbe Karte Pieringer (1 )
  • gelbe Karte Kopacz (4 )
  • gelbe Karte Meisel (1 )

Schiedsrichter:

  • Lasse Koslowski (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Rote Karte für Trainer Trares (Würzburger Kickers) wegen unsportlichen Verhaltens (76.).

Stand der Statistik: Samstag, 23.01.2021, 14:56 Uhr

sho | Stand: 23.01.2021, 14:52