Paderborn gelingt gegen Regensburg Befreiungsschlag

Paderborns Dennis Srbeny (r) und Sebastian Nachreiner von Regensburg versuchen an den Ball zu kommen.

Paderborn gelingt gegen Regensburg Befreiungsschlag

Von Jakob Halbfas

Der SC Paderborn hat gegen den SSV Jahn Regensburg dank einer starken zweiten Halbzeit und Doppeltorschütze Uwe Hünemeier seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Paderborn gewann 3:1 (1:1). Mit dem Sieg hat es der SCP geschafft sich vorerst aus der unteren Tabellenregion zu befreien.

Paderborn begann schwungvoll - ohne jedoch dabei große Torgefahr auszustrahlen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld bescherte dem SCP die erste Großchance und gleich den Führungstreffer zum 1:0. Uwe Hühnemaier köpfte den Ball nach einem Fehler von Regensburgs Schlussmann Alexander Meyer in das leere Tor (20.). Doppelt bitter für Meyer: Regensburgs Nummer eins verletzte sich beim Herauslaufen und musste noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden.

Regensburg mit schneller Antwort

Der SSV Jahn machte ein gutes Auswärtsspiel, antworte nach dem Rückstand sofort und schoss nur drei Minuten später durch Albers den 1:1-Ausgleich (23.). Nach dem Seitenwechsel suchten beide Mannschaften lange nach Struktur und Ordnung - Strafraumszenen waren Seltenheit.

SCP-Joker beleben das Spiel - wieder Hünemeier

Dann ging es auf einmal schnell. Nach einem Fehlpass im Regensburger Aufbauspiel durch Jan Elvedi schaltete Paderborn schnell um - über Dennis Srbeny kam der Ball zum gerade erst eingewechselten Marco Terrazzino, der nur noch einschieben musste (62.). Nur eine Minute später ließ der ebenfalls eingewechselte Christopher Antwi-Adjei die nächste Riesenchance liegen. Aus kürzester Entfernung schoss der 26-Jährige den Ball noch am Tor vorbei.

Hünemeier: "Siege sind wie eine Droge"

Sportschau 31.10.2020 00:28 Min. Verfügbar bis 31.10.2021 ARD


Der MSV lies auch in der Folge wenig zu und zeigte abermals seine Stärke nach Standards. Erneut Uwe Hünemeier traf nach einer Ecke zum 3:1 (79.). Der 34-jährige setzte sich am langen Pfosten gegen Elvedi durch und nickte zum Endstand ein. Mit dem Erfolg verlässt Paderborn die untere Tabellenhälfte und hat nun acht Zähler auf dem Konto.

Nächsten Sonntag (08.11.2020) ist der SC Paderborn um 13.30 Uhr zu Gast beim SV Darmstadt 98. Es folgen die Partien gegen den FC St. Pauli und dem Karlsruher SC.

Statistik

Fußball · 2. Bundesliga · 6. Spieltag 2020/2021

Samstag, 31.10.2020 | 13.00 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins – Schallenberg – Justvan (82. Nkaka), Ingelsson (58. Terrazzino) – Pröger (83. Heller), Srbeny (71. Owusu), Führich (58. Antwi-Adjej)

3
Wappen SSV Jahn Regensburg

SSV Jahn Regensburg

Meyer (28. Kunz) – Hein, Elvedi, Nachreiner, Heister (72. Kennedy) – Vrenezi (85. A. Becker), Saller (86. Makridis), Besuschkow, Stolze – Albers, Caliskaner (71. Opoku)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hünemeier (20.)
  • 1:1 Albers (23.)
  • 2:1 Terrazzino (62.)
  • 3:1 Hünemeier (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte Nachreiner (4 )
  • gelbe Karte Hein (2 )
  • gelbe Karte Dörfler (2 )

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 31.10.2020, 14:56 Uhr

Stand: 31.10.2020, 14:32